Newsletter am Mittwoch, 28. August 2013

1. Internationales » Syrien » Politik

“Hände weg von Syrien – weg mit Assad”

Aussenpolitische Tradition: Schaffung von Kriegsgründen. Giftgas soll es diesmal sein – beim Irakkrieg waren es Atomwaffen, die erfunden wurden. Und das ruft die Menschenrechtskrieger auf den Plan, wie es seit Somalia und Jugoslawien schon Ritual der Agressionsbegründung geworden ist. Aus Ländern wo echte Demokratie herrscht, wie üblich: Das können die hungerstreikenden Gefangenen im Obamaland ebenso bestätigen, wie die Flüchtlinge, denen der britische Löwe sagt, sie sollen abhauen, sonst wird der Mob losgelassen. Und wie immer, wenn es knapp werden könnte, wird die UNO nicht einmal gefragt – obwohl diese Versammlung nun wahrlich kein Bollwerk des Friedens ist. Unsere kommentierte Materialsammlung “Hände weg von Syrien – weg mit Assad” vom 28. August 2013 verfolgt, wie es auch in früheren Fällen von uns vertreten worden ist, die Linie der völligen Opposition gegen jedes imperialistische Kriegsszenario mit der Verteidigung des Rechtes einer Bevölkerung, für den gesellschaftlichen Wandel zu kämpfen – auch wenn es sich, wie etwa auch in der BRD, um Minderheiten handelt. Siehe dazu die Materialsammlung von Helmut Weiss vom 28. August 2013 – und Positionierung der LabourNet-Redaktion

Wir empfehlen zusätzlich dazu:

Siehe Hintergründe zu Syrien im LabourNet-Archiv

2. Internationales » Ägypten » Politik

Die ägyptische Arbeiterbewegung nach dem 30. Juni

Eine sehr konkrete Analyse der Aktivitäten und Haltungen speziell der beiden landesweiten alternativen Gewerkschaftsverbände sowie des regionalen unabhängigen Gewerkschaftsverbandes aus Alexandria – von der Beteiligung an den Anti-Mursi-Massendemonstrationen Ende Juni bis zum Ministeramt für den bisherigen EFITU Vorsitzenden und der Debatte darum, inklusive vieler Informationen zur aktuellen Regierungspolitik und speziell deren Haltung zu neuen Streiks leistet in dem Beitrag Egyptian Workers After June 30 externer Link Autor Joel Beinin am 23. August 2013 im Merip

Siehe dazu auch:

3. Internationales » Kolumbien » Soziale Konflikte

200.000 Menschen bei Straßenblockaden: 19A

Begonnen hat es, wie unter anderem auch im LabourNet berichtet am 19. August als Landarbeiter- und Bauernstreik: Inzwischen ist es viel mehr, nachdem LehrerInnen und Bergarbeiter, die Beschäftigten des Gesundheitswesens und die StudentInnen sich an den landesweiten Streik- und Protesttagen beteiligen. Große Beteiligung am Agrar-Streik externer Link von Eva Haule am 25. August 2013 bei amerika 21.de ist ein Zwischenbericht

Siehe dazu auch:

  • Regale leergestreikt externer Link von André Scheer am 27. August 2013 in der jungen welt, worin es unter anderem heisst: “Es ist kein Zufall, daß die Protestwelle Kolumbien gerade jetzt erfaßt. In Havanna verhandeln seit knapp einem Jahr eine Delegation der Regierung von Staatspräsident Juan Manuel Santos und Abgesandte der FARC-Guerilla über einen politischen Ausweg aus dem Krieg. Ein zentrales Thema dieser Gespräche ist eine Agrarreform – auch für die Guerilla das entscheidende Thema”
  • Sowie: Colombia en el punto de quiebre externer Link von Fernando Dorado am 26. August 2013 bei kaosenlared, der vor allem auf die nach dem “Blockaden-Sonntag” auch medial deutlich gewordenen Risse unter den herrschenden Klassen eingeht

4. Internationales » Südafrika » Arbeitskämpfe

Automobilarbeiter – Streik: Machtdemonstration. In zwei Richtungen…

Während die Unternehmerverbände in großes Wehklagen ausbrechen, BMW – wie immer besonders nett – Verlagerungen androht und die Streikfront der 31.000 NUMSA Streikenden steht wie eine Eins wird das ganze auch zu einer Machtdemonstration innerhalb der Gewerkschaftsbewegung. Der Artikel Südafrika: Stillstand für Fortschritt externer Link von Christian Selz am 23. August 2013 in der jungen welt befasst sich vor allem mit den Unternehmensreaktionen

Siehe dazu auch:

  • Streiks lähmen Autobauer in Südafrika externer Link- redaktionelle Meldung im Handelsblatt vom 19. August 2013 (Streikbeginn) die ebenfalls – wenn auch ganz anders – von den Unternehmensreaktionen handelt
  • Sowie: NUMSA statement on the ongoing auto sector strike externer Link – Pressemitteilung der Metallergwerkschaft vom 26. August 2013 über die Einberufung einer Sitzung des Exekutivkomitees am 27.8 um über das weitere Vorgehen zu beraten – Nachrichtenagenturen vermelden dies unter “es wird bis mindestens Mittwoch weiter gestreikt”:

Hintergrund im LabourNet Germany Archiv: The Current Crisis of the South African Labor Movement ein Paper von Peter Rachleff bei der North American Labor History Conference, Detroit, Oct. 2000 – nur damit nicht verwischt wird, dass auch die NUMSA ihren Teil Krise hatte und sich gegen Basisopposition in einer Weise verhielt, die keinswegs das Mißfallen des Unternehmens (VW) hervorrief

5. Internationales » USA » Arbeitskämpfe

Fast Food Streik in den USA

Juli 2013 Landesweit kommt es zu massiven Streiks in der Fast Food Industrie. Die Arbeiter_innen fordern 15 Dollar Lohn in der Stunde und das Recht, sich gewerkschaftlich zu organisieren. Derzeit verdienen die meisten von ihnen den Mindestlohn 7,25 Dollar die Stunde. Das Video bei labournet.tv (englisch mit dt. UT | 3 min | 2013) externer Link

6. Internationales » Uruguay

Uruguays Präsident Mujica verbietet Streik per Dekret

„Uruguays Präsident José Mujica hat am Dienstag einen seit mehreren Wochen andauernden Streik in zwei staatlichen Krankenhäusern per Dekret untersagt. Anlass war die Selbstentzündung einer 23-Jährigen psychisch Erkrankten in einer der bestreikten Kliniken in Montevideo. Offenbar war ihr wegen des Arbeitskampfes die stationäre Aufnahme verweigert worden. Sie liegt mittlerweile mit schweren Verbrennungen im Krankenhaus…“ Artikel von Steffen Lehnert auf amerika21.de vom 23.08.2013 externer Link

7. Internationales » Türkei » Politik » Dossier: Landesweite Proteste gegen die türkische Regierung

Taksim war nur der Anfang, der Widerstand wird weitergehen – Im Gespräch mit Gökhan Biçici

Seit den Protesten in der Türkei sind einige Wochen vergangen. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung hat eine Tour mit fünf Aktivistinnen aus der Türkei organisiert, die hier über die Proteste und die Folgen berichten werden, wir haben uns mit einem der Teilnehmer unterhalten. Gökhan Biçici ist Programmredakteur beim Nachrichtenkanal İMC TV, Redaktionsmitglied des Onlineportals EmekDunyasi und diesjähriger «Pressefreiheit»-Preisträger des türkischen«Pressefreiheit»-Preisträger des türkischen JournalistInnenverbandes…” Interview vom 22. August 2013 bei Die Freiheitsliebe externer Link

Siehe die Informationen zur Tour bei der RLS externer Link

8. Internationales » Türkei » Arbeitsbedingungen

Tödliche Arbeitsunfälle in der Türkei

Kaza değil cinayet! Vicdanınız yokmu? Es war kein Unfall, sondern Mord! Habt ihr kein Gewissen? Täglich kommen in der Türkei 5 bis 8 Arbeiter_innen an ihrem Arbeitsplatz ums Leben. Deshalb versammeln sich deren Familienangehörige an jedem ersten Sonntag im Monat um 13 Uhr vor dem Galatasaray Gymnasium. Sie kämpfen dafür, dass die Verantwortlichen verurteilt werden, dass menschlichere und sichere Arbeitsbedingungen zur Pflicht für Arbeitgeber_innen werden. Darum, dass das Problem der tödlichen Arbeitsunfälle öffentlich diskutiert wird. Am 3. Februar 2011 starben 20 Menschen bei zwei aufeinanderfolgenden Explosionen im Industriegebiet in OSTIM und IVEDIK. Bis zum heutigen Tage wurde keiner der Verantwortlichen verurteilt. Das Video bei labournet.tv (türkisch mit dt. UT | 5 min | 2013) externer Link

Mit liebem Gruss, Mag, Ralf und Helmut
 


NEU BEI LABOURNET.TV


Fast Food Streik in den USA

Juli 2013 Landesweit kommt es zu massiven Streiks in der Fast Food Industrie. Die Arbeiter_innen fordern 15 Dollar Lohn in der Stunde und das Recht, sich gewerkschaftlich zu organisieren. Derzeit verdienen die meisten von ihnen den Mindestlohn 7,25 Dollar die Stunde. (englisch mit dt. UT | 3 min | 2013) http://de.labournet.tv/video/6581/fast-food-streik-den-usa externer Link


http://labournet.tv externer Link


LabourNet Germany: http://www.labournet.de/
Treffpunkt für Ungehorsame, mit und ohne Job, basisnah, gesellschaftskritisch
The meeting point for all left-wing trade unionists, both waged and unwaged
Le point de rencontre de tous les militants syndicaux progressistes, qu`ils aient ou non un emploi