Deutsche Gewerkschaftsbewegung und N14 – Aktivitäten in den Städten

N14 - Generalstreik in (Süd)Europa!Dossier

Am 14. November 2012 gab es den ersten koordinierten Streik- und Aktionstag in (fast) ganz Europa. Das LabourNet Germany hat N14 in mehreren Dossiers begleitet – siehe hier hiesige gewerkschaftliche Gewerkschaftliche N14-Aktivitäten in den Städten

Übersichten

Nach Städten

  • SCHLUSS MIT DEM STREIKBRUCH AUS DEUTSCHLANDAktion von Bremer Mercedes-Kollegen am 14. November:
    „In Solidarität mit den gestern streikenden Werktätigen mehrerer europäischer Länder, hängten wir am Bremer DGB-Haus ein 15m-Transparent auf mit der Losung: SCHLUSS MIT DEM STREIKBRUCH AUS DEUTSCHLAND”“ – Siehe das Foto (für Großansicht bitte darauf klicken)
  • Stuttgart:
    • Europäischer Aktionstag für Arbeit und Solidarität: Für ein Europa der sozialen Gerechtigkeit und Solidarität
      Europaweit gingen gestern mehrere zehntausend Menschen auf die Straße. Auch in Deutschland protestierten viele gegen die Sparpolitik der Regierung. Sie forderten Schluss mit dem Sozialabbau und zeigten sich solidarisch mit den Menschen in Südeuropa…“ Bericht der IG Metall vom 15.11.2012 externer Link von der Kundgebung der IG Metall in Stuttgart
    • Die Kundgebung der IG Metall findet statt am Mittwoch, 14. November 2012 um 16 Uhr in der Büchsen-/Ecke Kronprinzstraße in Stuttgart statt. Redner u.a.: Hans-Jürgen Urban, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall und Uwe Meinhardt, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Stuttgart. Anschließend gibt es einen kurzen Demonstrationszug zum Schlossplatz. Siehe Infos und Flyer bei der IG Metall Stuttgart externer Link
    • „Unser Rettungsschirm heißt Solidarität – Europäischer Aktionstag zur Krise und den Generalstreiks in Spanien, Portugal und Griechenland!“ – Kundgebung am 14.11.2012 um 17.30 Uhr auf dem Schloßplatz mit Live-Schaltung zu den Streikenden nach Madrid und Athen und mit Redebeiträgen von Gewerkschaftern, sozialen Bewegungen und griechischer- internationaler Musik. Siehe dazu den Flyer bei ver.di Stuttgart externer Link
    • IGM Stuttgart ruft für den 14. 11. auf!
      wir haben heute Morgen kurzfristig entschieden, am 14.11.2012, dem Aktionstag der europäischen Gewerkschaften für 16.00 Uhr, Ecke Büchsen-/Kronprinzstraße in Stuttgart zu einer Kundgebung der IG Metall, mit dem Titel „Für ein soziales Europa“ aufzurufen. Die Uhrzeit haben wir bewusst so gelegt, damit wir im Anschluss an unsere VL-Konferenz möglichst mit allen TeilnehmerInnen geschlossen zur Kundgebung gehen können.“ So eine weitergeleitete e-mail der IG Metall Verwaltungsstelle Stuttgart vom 5.11.
  • Hamburg: Für Arbeit und Solidarität: Nein zur sozialen Spaltung von Europa! Kundgebung am 14. November ab 17 Uhr, Gänsemarkt. Siehe Aufruf vom DGB Hamburg
  • Stuttgart: IGM Stuttgart ruft für den 14. 11. auf!
    wir haben heute Morgen kurzfristig entschieden, am 14.11.2012, dem Aktionstag der europäischen Gewerkschaften für 16.00 Uhr, Ecke Büchsen-/Kronprinzstraße in Stuttgart zu einer Kundgebung der IG Metall, mit dem Titel „Für ein soziales Europa“ aufzurufen. Die Uhrzeit haben wir bewusst so gelegt, damit wir im Anschluss an unsere VL-Konferenz möglichst mit allen TeilnehmerInnen geschlossen zur Kundgebung gehen können.“ So eine weitergeleitete e-mail der IG Metall Verwaltungsstelle Stuttgart vom 5.11.
  • Wiesbaden: Solidarität mit den Generalstreiks in Spanien, Portugal und Griechenland am 14. November 2012. Für ein soziales Europa! Wir lassen uns nicht gegeneinander ausspielen. Aufruf zur Kundgebung vom DGB-Büro Wiesbaden am Mittwoch, 14. November 2012 ab 18 Uhr, Mauritiusplatz Wiesbaden
  • Frankfurt am Main: Aufruf vom DGB Hessen/Thüringen zur Kundgebung vor dem DGB Haus Frankfurt am Main ab 10.00 Uhr vor. Aus dem Text: „Wir wollen gute Arbeit, gerechte Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums, Erhalt und Ausbau unserer sozialen Sicherungssysteme, ein Alter ohne Not, Arbeit und Ausbildung für die Jugend und Solidarität unter den Völkern. (…) Niemand soll glauben, wir in Deutschland blieben verschont. Wenn Arbeitnehmerrechte europaweit abgebaut werden und die Nachfrage weiter einbricht, dann kommt die Krise früher oder später auch zu uns. Statt Europa kaputt zu sparen brauchen wir solidarische Krisenlösungen und gemeinsame Anstrengungen für Beschäftigung…“

Siehe auch im LabourNet: Gewerkschaften und die Krise – Debatte anlässlich N14