Solidarität mit Sebastian Cano von Rhenus Logistik

  • Solidarität mit Sebastian Cano von Rhenus LogistikSolidarität mit Sebastian Cano! LAG-Termin am 24.02.15
    Bereits am 15.07.2013 hatte Rhenus erneut dem langjährigen BR-Mitglied Sebastian Cano unter fadenscheinigen Vorwänden gekündigt. Mehr als 1 Jahr später, am 11. September 2014 (!), wurde dies Kündigung vom Arbeitsgericht Mannheim für unwirksam erklärt (siehe unten). Jetzt will Rhenus vor dem LAG eine Aufhebung dieser Entscheidung erreichen…” Aus dem Aufruf des Komitee Solidarität gegen BR-Mobbing Mannheim zum LAG-Termin wg. Kündigung durch Rhenus – DI, 24.02.15, 11.00 Uhr, Arbeitsgericht Mannheim, E 7, 2, Saal 1 (EG)

  • Rhenus-Betriebsrat gewinnt vor Arbeitsgericht
    „Die außerordentliche Kündigung eines Betriebsrats des Mannheimer Logistik-Unternehmens Rhenus ist unwirksam. Das hat das Arbeitsgericht entschieden. Es ist nicht der erste Rechtsstreit, den der Betriebsrat Cano Otero gewonnen hat. Jetzt ist klar, dass er seine Stelle gegen den Willen seines Arbeitgebers behalten darf. Ob er dort tatsächlich auch wieder normal arbeiten wird, ist allerdings fraglich. Denn das Verhältnis zwischen dem Lageristen und der Geschäftsleitung ist zerrüttet. Seit 10 Jahren treffen sich beide Parteien immer wieder vor Gericht – dabei ging es ebenfalls um Kündigungen, teilweise auch um Abmahnungen. Der Grund für den Streit ist laut Cano-Otero, dass er dem Logistik- Unternehmen Rhenus unbequem sei, weil er offensiv für Arbeitnehmer- Rechte eintrete. Rhenus bestreitet das: die Geschäftsleitung fühlt sich von dem Betriebsrat diffamiert. Ob sie Berufung gegen das Urteil von heute einlegt, ist noch offen.“ Meldung beim SWR vom 11.09.2014 externer Link
  • Solidarität mit Sebastian Cano!
    „Gerichtstermin wg. Kündigung – DO, 11.09.14, 13.00 Uhr, Arbeitsgericht Mannheim, E 7, 2, Saal 1 (EG). Bereits am 15.07.2013 hatte Rhenus erneut dem langjährigen BR-Mitglied Sebastian Cano unter fadenscheinigen Vorwänden gekündigt. Mehr als 1 Jahr später (!), soll jetzt bei diesem Kammertermin eine Entscheidung in dem Rechtsstreit fallen. Rhenus ist einer der größten deutschen Logistik-Konzerne. Rhenus profitiert auch in der Rhein-Neckar-Region davon, dass viele Unternehmen (Benz, John Deere, Freudenberg…) interne Dienste auslagern und fremd vergeben. Niedriglöhne und ungeschützte Arbeitsverhältnisse sind bei Rhenus weit verbreitet. Anfang 2004 ist Rhenus Logistics in Mannheim aus dem Arbeitgeberverand ausgetreten und seitdem tariflos. Unter anderem deshalb versucht das Management, mit allen Mitteln eine Betriebsratstätigkeit, die diese Bezeichnung verdient, zu unterbinden. Mit Unterstützung der “BR-Mehrheit” will Rhenus Sebastian durch Mobbing, zerstörerische Arbeitsbedingungen, Abmahnungen und wiederholte Kündigungen endgültig ausschalten.“ Siehe dazu die Rhenus-Seite bei „Gegen BR-Mobbing“ externer Link
  • Rhenus-Logistics verschärft Bossing gegen BR-Mitglied
    „Rhenus ist einer der größten deutschen Logistik-Konzerne. Rhenus profitiert davon, dass viele Unternehmen interne Dienste auslagern und fremd vergeben. Niedriglöhne und ungeschützte Arbeitsverhältnisse sind bei Rhenus weit verbreitet. Seit Anfang 2004 ist Rhenus aus dem Arbeitgeberverand ausgetreten und tariflos. Unter anderem in Mannheim versucht das Management seit Jahren, mit allen Mitteln Betriebsratstätigkeit zu unterbinden. Die Firma hatte dem Kollegen Cano wegen seiner aktiven BR-Arbeit bereits unter fadenscheinigen Vorwänden gekündigt. Jedoch konnte Sebastian Cano seine Kündigungsschutzklage gegen Rhenus vor dem Landesarbeitsgericht durchsetzen. Seitdem versucht das Management mit Unterstützung der BR-Mehrheit weiterhin, ihn durch Mobbing und zerstörerische Arbeitsbedingungen endgültig auszuschalten. Jetzt wurde Betriebsrat Cano erneut gekündigt. Wegen der Kündigung des Kollegen Cano wird am Freitagmorgen bei Rhenus Logistics Mannheim das folgende Flugblatt verteilt werden…Das Flugblatt vom Komitee „Solidarität gegen BR-Mobbing!“ vom 19.07.2013 externer Link