Ein Erfolg der Solidarität: Kooperative RiMaflow bleibt! Italienische Behörden mussten nachgeben

Solidaritätsplakat mit rimaflow gegen Räumung am 28.11.2018Wie schon immer von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die das Projekt am Leben gehalten haben, gefordert, wurde heute um 9.30 Uhr in der Präfektur Mailand ein Protokoll über die Vereinbarung zwischen Ucl-Unicredit Leasing und der Genossenschaft RiMaflow sowie den Zeugen Marco Cab (Unternehmer) und dem Direktor der Ambrosianischen Caritas Luciano Gualzetti unterzeichnet. Der Präfekt hat auf der Grundlage des zwischen den Parteien vereinbarten Weges, der in den kommenden Monaten eine rechtzeitige Überprüfung vorsieht, die für den heutigen Tag geplante Räumung bis zum 30.April 2019 ausgesetzt, bis nach Ablauf des vorgesehenen Verfahrens, UCL (Unicredit Leasing) erkennt zum ersten Mal die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen von RiMaflow und ihre Genossenschaft als “Fabrik” und als Gegenpartei an. Heute wird der Streit nicht beendet, aber es beginnt ein sehr anspruchsvoller Weg für Rimaflow und für die Beteiligten, um die wirtschaftlichen und produktiven Tätigkeiten wieder aufzunehmen, die es den 120 Arbeitern und Handwerkern ermöglichen, die Arbeit und damit das Einkommen zu sichern…“ so beginnt die „Pressemitteilung über den heutigen Tag“ der RiMaflow-Kooperative vom 28. November 2018 – beziehungsweise ihre auszugsweise deutsche Übersetzung, nachdem die massenhafte Mobilisierung von Solidarität, die Anwesenheit vieler Menschen offensichtlich einen Umdenkungsprozess der Behörden und UCL angestoßen hat. Siehe dazu auch den Link zum italienischen Original und den Hinweis auf unseren ersten Beitrag zur nunmehr verhinderten Räumungsdrohung

Pressemitteilung über den heutigen Tag bei RiMaflow
(Auszüge) Übersetzung des Textes auf der Facebook-Seite von Rimaflow

Wie schon immer von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die das Projekt am Leben gehalten haben, gefordert, wurde heute um 9.30 Uhr in der Präfektur Mailand ein Protokoll über die Vereinbarung zwischen Ucl-Unicredit Leasing und der Genossenschaft RiMaflow sowie den Zeugen Marco Cab (Unternehmer) und dem Direktor der Ambrosianischen Caritas Luciano Gualzetti unterzeichnet.

Der Präfekt hat auf der Grundlage des zwischen den Parteien vereinbarten Weges, der in den kommenden Monaten eine rechtzeitige Überprüfung vorsieht, die für den heutigen Tag geplante Räumung,bis zum 30.April 2019 ausgesetzt, bis nach Ablauf des vorgesehenen Verfahrens, UCL (Unioncredit Leasing) erkennt zum ersten Mal die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen von RiMaflow und ihre Genossenschaft als “Fabrik” und als Gegenpartei an.

Heute wird der Streit nicht beendet, aber es beginnt ein sehr anspruchsvoller Weg für Rimaflow und für die Beteiligten, um die wirtschaftlichen und produktiven Tätigkeiten wieder aufzunehmen, die es den 120 Arbeitern und Handwerkern ermöglichen, die Arbeit und damit das Einkommen zu sichern.

Wir haben also die erforderliche Zeit (6 Monate), um die neue RiMaflow, eine RiMaflow 2.0, ohne den oft unverhältnismäßigen Druck auf die Einhaltung von Vorschriften zu planen. Wir fordern die Anerkennung eines großen Teils der ersten informellen Arbeit in der Arbeit, die in den letzten Jahren regelmäßig durchgeführt wurde.

Unter den verschiedenen möglichen Optionen, die mit den Beteiligten erörtert werden, ist eine der Erwerb der Immobilie für alle  durch eine Gruppe von Geldgebern, die den Weg für die Selbstverwaltung eingeschlagen haben.

Im Hinblick auf einen Vorschlag von UCL über die Marktpreise für die Hallen an der Via Boccaccio 1, die vollständig zu sanieren sind (Asbest-und Untergrund Dächer) und mit ernsten strukturellen Problemen, die in diesen Jahren den Verkauf unmöglich gemacht haben, haben Rimaflow und die Garanten mitgeteilt, dass dieser mögliche Erwerb der Immobilie zu einer mehr und effizienteren Struktur in unserem Gebiet führen würde. UCL wird einen Beitrag zum Caritas-Fonds für die Unterstützung der Arbeit leisten, wie es von Rimaflow gefordert wird.

Die Genossenschaft hat in der Zwischenzeit Kontakte mit dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung eröffnet, das mit der Cooperazione Finanza Impresa (cfii) Projekte der Zusammenarbeit, die durch Krise entstanden sind, finanziert.

Zwischen der Kontinuität der Präsenz in den nächsten Jahren von RimMaflow auf der aktuellen Website der via Boccaccio 1, die von UCL mit dem Verkauf an ‘uns’ ihrer Website gewünscht wird, und eine effizientere Website haben wir beschlossen, diesen letzten Weg, wie manchmal von Selbst die argentinischen Fabriken, die uns inspiriert haben, vor den veralteten Produktionsstätten. Im Übrigen sind wir überzeugt, dass ucl, das mit so viel Beharrlichkeit bis heute unsere Räumung gefordert hat, über Jahre hinweg eine völlig ohne und überweisen Immobilie finden wird…

Wir hoffen jetzt, dass in den nächsten Tagen der Vorsitzende der Genossenschaft Massimo Lettieri freigelassen und wieder unter uns sein wird für die Wiederbelebung der neuen RiMaflow 2.0 .

Vom 12.bis 14.April 2019 wurde auf der Website der via Boccaccio 1 das 3. Europäische Treffen der zurückeroberten Fabriken angekündigt… Heute sind wir sicher, dass wir die Veranstaltung in unserer Fabrik unterbringen können.

Genossenschaft RiMaflow