Aufruf: Mit Weihnachtsprotesten am Samstag, 15. Dezember Union Busting bei Toys R Us stoppen!“Die aktion ./.arbeitsunrecht ruft Mitglieder, Freunde und Unterstützer*innen auf, am Samstag, 15. Dezember 2018 Flugblätter vor Toys R Us-Filialen zu verteilen. Es handelt sich um den umsatzstärksten Tag des Jahres im Einzelhandel. Während die Kundschaft auf der Jagd nach Geschenken vor Weihnachten die Läden stürmt, müssen sich viele Beschäftigte die Geschenke für ihre Kinder vom Mund absparen. Bei Toys R Us erhalten die Verkäufer*innen keinen Tariflohn, viele arbeiten gegen ihren Willen in Teilzeit und müssen mit ALG II aufstocken. Unser Ziel ist es, den Ruf der Spielwarenkette Toys R Us zurecht zu rücken und durch Konsumverweigerung Druck auf das Management auszuüben. Bislang sind Aktionen bei Toys R Us in Köln und Berlin geplant. …“ Aufruf der Aktion Arbeitsunrecht vom 08.12.2018 externer Link, siehe nun Details:

  • [Bericht] Bundesweite Protestaktion in Solidarität mit Belegschaft der Spielwarenkette »Toys ’R’ Us« New
    “Zum für den Einzelhandel umsatzstärksten Tag des Jahres mobilisierte der Verein »Aktion gegen Arbeitsunrecht« zu Protestkundgebungen vor Filialen der Spielwarenkette »Toys ’R’ Us«. In Berlin und Würselen bei Aachen demonstrierten Teilnehmer am Samstag gegen Angriffe auf Beschäftigtenvertreter und gegen besonders schwere Ausbeutung der Lohnabhängigen. Kleingruppen und Einzelpersonen hinterließen konsumkritische Flugblätter in zahlreichen Filialen im Bundesgebiet, darunter in Duisburg, Düsseldorf, Moers sowie Hamburg. (…) Demonstrativ forderte ein Weihnachtsmann in orangefarbener Warnweste Kinder und ihre Eltern dazu auf, weniger Geld beim Spielwarenverkäufer auszugeben. »Am besten gar nichts. Zur Strafe«, sagte er. Die Betreiber der »Mall of Berlin« schickten den Wach- und Sicherheitsdienst, der mit Strafanzeigen drohte, obwohl die Kundgebung angemeldet war, und schließlich die Polizei rief. (…) Vor der Würselener Filiale protestierten 15 Menschen, darunter Mitglieder der »Aktion gegen Arbeitsunrecht« aus Köln und Aachen, Aktivisten der Linkspartei und von »Aufstehen«. Eine unrühmliche Rolle spielte die Aachener Polizei. Hauptkommissar Tirtey agierte als verlängerter Arm der »Toys ’R’ Us«-Geschäftsleitung. Anstatt das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung konsumkritischer Bürger durchzusetzen, verbot er das Verteilen von Flugblättern auf dem Parkplatz und wollte sogar das Ansprechen von Kunden unterbinden, obwohl dieser halböffentliche Raum keineswegs dem Unternehmen gehört und frei zugänglich war. Den Vertretern von »Arbeitsunrecht« wurde ein Platz auf dem Bürgersteig zugewiesen, der rund 80 Meter von der Filiale entfernt lag. So wäre der Protest nahezu unwirksam geblieben, hätten nicht einzelne unerkannt die Verkaufsräume betreten, um Broschüren zu verteilen…“ Artikel von Elmar Wigand in der jungen Welt vom 17.12.2018 externer Link, siehe auch Bericht mit Bildern bei Arbeitsunrecht externer Link
  • Toys R Us: Weihnachtsmänner in Warnwesten protestieren am Samstag in Berlin und Aachen – Treffpunkte + Aktionen 
    Die Bürgerrechtsinitiative aktion ./. arbeitsunrecht wird am Samstag, 15. Dezember 2018 gegen Betriebsratsbehinderung und Lohndumping bei der Spielwarenkette Toys R Us protestieren: Berlin: Mall of Berlin, Wilhelmstr. Ecke Voßstr., Samstag, 15. Dezember 2018, 15:00 | Aachen: Ellisenbrunnen, Samstag, 15. Dezember 2018, 14:00  | Würselen vor Toys R Us, Schumannstr. 4, 15:00 | Treffpunkt Köln Hbf 12:30 am Body Shop.
  • Mobilisierungs-Video externer Link vom 13.12.2018 mit Mona (BR-Vorsitzende Würselen), Kerstin Hoffmann (GBR-Vorsitzende) und Jessica Reisner (aktion ./. arbeitsunrecht)