[4. und 5. April 2017] Zwei Tage der Solidarität mit den indischen Automobilarbeitern „Maruti 13“: Gegen lebenslange Haft wegen Gewerkschaftsaktivität – ein Aufruf der Maruti-Suzuki-Betriebsgewerkschaft

Die 13 verurteilten Maruti-Gewerkschafter im Porträt - Plakat der Betriebsgewerkschaft März 2017An den zwei Tagen im April ruft nicht nur die Betriebsgewerkschaft Maruti-Suzuki zu landesweiten und internationalen Solidaritätsaktionen auf, sondern auch erstmals die großen indischen Gewerkschaftsverbände gemeinsam. (Auch wenn die zwei Protesttage durchaus noch vorhandene Widersprüche reflektieren, ursprünglich sollte alles an einem Tag passieren). Die Maruti Suzuki Workers Union (MSWU) unterstreicht in ihrem Aufruf (den wir weiter unten dokumentieren), dass die 13 zu lebenslänglicher Haft verurteilten Kollegen in blanker Willkür ausgesucht wurden, weil sie eben den Vorstand dieser Betriebsgewerkschaft stellen, die das Unternehmen seit 2011 um keinen Preis anstelle ihrer eigens gegründeten gelben Gewerkschaft haben wollte – und erinnert an die Worte des Topmanagers von MS, hier gehe es „um einen Klassenkrieg“. Siehe dazu den Aufruf der MSWU zu beiden Solidaritätstagen, den Aufruf der Gewerkschaftsverbände und neuere Berichte über aktuelle Solidaritätsaktionen:

  • „Why Are India’s Automobile Workers in Jail?“ von Kavita Krishnan in der April 2017 Ausgabe von Liberation externer Link (Zeitung der Kommunistischen Partei Indiens/Marxisten-Leninisten) ist ein Artikel, hier als Beispiel dafür, dass auch die politische Linke beginnt, massiv zu mobilisieren, in dem vom ganzen Gang der Ereignisse her argumentiert wird, dass die schließliche Verurteilung des Gewerkschaftsvorstandes von Anfang an Absicht der zahllosen polizeilichen und juristischen illegalen Verfahren gewesen war, um wirklich Gewerkschaftsarbeit zu verbieten. Der – mit seinem Plädoyer für die Todesstrafe gescheiterte – Staatsanwalt des Verfahrens wird mit der Aussage zitiert, dass die Todesstrafe angemessen sei, weil es sich um ein „Verbrechen gegen ausländische Investoren“ handele