„Jetzt geht’s los!“ – Hessens Polizei bekommt (nicht nur) 1.500 neue Gewehre

Strafanzeigen gegen Verantwortliche & Beteiligte “Europäischer Polizeikongress 2014” in Berlin„… Der Roboter mit hochauflösenden Kameras, Röntgensystem und Wassergewehr steht dem Landeskriminalamt schon seit drei Jahren zur Verfügung. Noch Zukunftsmusik sind hingegen die bei dieser Gelegenheit präsentierten G38-Gewehre, von denen im nächsten Jahr 1500 Exemplare nach Hessen ausgeliefert werden sollen. Sie sollen stärker sein und leichter handhabbar als die Maschinenpistolen, die bislang im Einsatz sind. Im Gegensatz zu den in der Bundeswehr verwendeten G38 sind mit ihnen nur gezielte Einzelschüsse möglich, kein sogenanntes Dauerfeuer. Die Ausbilder zeigten auch, wie die Schießausbildung mit moderner Lasertechnik aussieht. Was die Beamten bei der Übung außerdem nutzten, war die mobile Variante von Hessendata, wie die Auswerte- und Analyseplattform Palantir in Hessen heißt. Mitte vergangenen Jahres wurde die erste Handyapplikation an eine Einheit übergeben. Geplant ist ein hessenweiter Einsatz. Sie soll Polizisten bei ihren Einsätzen besser vernetzen, sie schneller mit Informationen versorgen: „Dank der Software können Gefahren schneller erkannt und Ermittlungen zu einschlägigen Straftaten zielgerichtet und erfolgreich geführt werden“, sagte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Rande der Übung. Hessendata wird unter anderem im Kampf gegen islamistische Gefährder eingesetzt…“ – aus dem Beitrag „Polizei Hessen bekommt 1500 neue G38-Gewehre“ von Jutta Rippegather am 10. August 2019 in der FR online externer Link, worin auch noch Roboter, Datensysteme und sonstige Wunderwerke kapitalistischer Technik Gegenstand der realen Utopie des Polizeistaats sind – verbunden mit einem der aus den USA beispielsweise bekannten Loblieder auf Palantir. Siehe dazu auch eine ergänzende Meldung und den Hinweis auf einen dazu gehörenden Infokasten:

  • „Polizei Hessen rüstet auf: 1500 neue Sturmgewehre ab 2020“ am 09. August 2019 ebenfalls bei der FR online externer Link informiert zusätzlich unter anderem: „… Um die Reaktionsfähigkeit der Polizei gegenüber Terroristen und anderen gefährlichen Kriminellen weiter rasch zu erhöhen, seien bereits im vergangenen Jahr 130 der G36-Maschinen-Gewehre an die sechs Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten in Hessen ausgeliefert worden. Bei Anschlägen wie etwa in Frankreich hätten Terroristen mit Sturmgewehren auf Bürger und die Polizei geschossen. „Auf diese neue Art der Bedrohung haben wir mit unserer Sicherheitsstrategie unmittelbar reagiert und unsere Polizei robuster ausgestattet und intensiv geschult“, erläuterte der hessische Minister. „Die kurzfristig verbesserte Standard-Maschinenpistole können wir jetzt sukzessive durch das leistungsstärkere Gewehr ersetzen.“ Heckler und Koch habe den Zuschlag nach einem europaweiten Vergabeverfahren bekommen…“
  • In einem Infokasten zum ersten dieser beiden Beiträge wird „abgerechnet“: „Das Land investiert nach eigenen Angaben in diesem Jahr 1,6 Milliarden Euro in Innere Sicherheit – doppelt so viel wie vor 20 Jahren. Alleine drei Millionen Euro fließen in die Ausstattung von Spezial- und operativen Einheiten. Die neue Mitteldistanzwaffe G38 soll die Reaktionsfähigkeit gegenüber Terroristen und anderen gefährlichen Kriminellen erhöhen. 1500 Exemplare sind geordert. Der Vorteil gegenüber dem Vorgängermodell: Das G38 ist leichter handhabbar, stärker und hat eine höhere Reichweite“.