Flüchtlinge an Mazedoniens Grenze: Durchgelassen oder durchgekämpft?

Was Ungarn macht, hat Mazedonien schon: Grenzzaun im Juli 2015Hunderte Flüchtlinge haben weitgehend ungehindert die Grenze von Griechenland nach Mazedonien überquert. Zwar seien mazedonische Polizei und Streitkräfte vor Ort, sie würden die Menschen aber nicht mehr aufhalten, berichteten mazedonische Medien” - so beginnt die Meldung “Flüchtlinge dürfen ungehindert passieren” am 23. August 2015 bei n-tv externer Link, in der dann auch von vorherigen Krawallen geschrieben wird (ohne ihre uniformierten Urheber zu benennen). Siehe dazu auch drei weitere aktuelle Beiträge, die die Entwicklung anders berichten:

  • “Grenze überwunden” von Roland Zschächner am 24. August 2015 in der jungen welt externer Link, worin es einleitend heißt “Tausende Flüchtlinge haben am Samstag abend und am Sonntag vormittag die Polizeiabsperrungen an der Grenze von Griechenland aus nach Mazedonien überwunden, um zum Bahnhof der nahen Stadt Gevgelija zu gelangen. Das berichtete die amtliche Nachrichtenagentur MIA. Der Polizei gelang es nicht, die Anstürmenden zurückzudrängen. Laut dem mazedonischen Nachrichtenportal Telegraf.mk hat sich die Lage im Laufe des Sonntags wieder beruhigt“.