Europa-Reportage: Die Unsichtbaren – Bulgarische Wanderarbeiter in Deutschland

Tradition: "Ausländer" auf dem deutschen Arbeitsmarkt“Früh morgens im Münchner Bahnhofsviertel: In großen Gruppen stehen Männer am Gehsteig. Jederzeit bereit, in einen der vorbeifahrenden Lieferwagen einzusteigen. Sie stehen am so genannten “Arbeiterstrich”. Hier gibt es Billig-Jobs. Bevor die Stadt richtig erwacht, sammeln Münchner Arbeitgeber die Tagelöhner ein und bringen sie zu Baustellen oder in Putzkolonnen. Wer nicht mitgenommen wird, hat Pech gehabt. Die Arbeiter hoffen auf einen anständigen Verdienst – und auf Aufstieg. Beides ist ungewiss. Dafür nehmen sie viel in Kauf, manche leben hier in Obdachlosigkeit. Eine Parallelwelt, von der Außenstehende nur selten etwas mitbekommen. Wer sind die Menschen, woher kommen sie und was treibt sie in die ungewisse und manchmal würdelose Welt des deutschen “Arbeiterstrichs”? Die BR-Reporter Nadja Armbrust, Malcolm Ohanwe und Sümeyye Ugur sind den Spuren der Wanderarbeiter nach Bulgarien gefolgt.” Reportage bei ARD-alpha vom 28. Juli 2019 externer Link (Videolänge: 30 Min., in der BR-Mediathek abrufbar bis zum 27. Juli 2020)