No Pegida Stuttgart (Mai 2015)Zum ersten Mal ist für den kommenden Sonntag in Stuttgart eine Pegida-Demo geplant. Das ruft ein breites Bündnis auf den Plan: Mindestens 70 Gruppen stehen hinter dem Aufruf zur Demo gegen die Islamkritiker, der auch vom DGB unterstützt wird…Beitrag von Christine Bilger auf stuttgarter-zeitung.de vom 12. Mai 2015 externer Link. Für aktuelle Infos zu den Gegenaktivitäten siehe den Twitter-Kanal von NoPegida Stuttgart: @nopegidaS externer Link. Und hier dazu:

  • Stuttgart: Empörung über Extratour für Pegida
    Nach der Pegida-Kundgebung am Sonntag, 17. Mai, auf dem Stuttgarter Kronprinzplatz ließ die Polizei die Teilnehmer in zwei eigens gecharterten Bussen der städtischen Verkehrsgesellschaft SSB wegbringen. Die Fraktionsgemeinschaft SÖS/Linke-plus im Stuttgarter Gemeinderat zeigt sich empört und hat eine Anfrage zu den Hintergründen bei der Stadtverwaltung eingereicht. Eine “Stadtrundfahrt für Rassisten” sei inakzeptabel…Beitrag von Alfred Denzinger bei den Beobachter News vom 21. Mai 2015 externer Link. Aus dem Text: “… Die Bustour für Pegida am Sonntag sorgte nicht nur bei SÖS/Linken-plus für Irritation – erst recht, da die fremdenfeindliche Organisation selbst ein für die Gesinnung ihrer Anhänger aufschlussreiches Video über den Abtransport ins Netz stellte. Inzwischen gab es einen nächtlichen Farbanschlag auf eine SSB-Filiale, und es wurde die Parole “Keine Busse für Pegida” an eine Betonmauer gesprüht, heißt es in Berichten auf dem Online-Portal “Indymedia”. Die Polizei rechtfertigt sich für das Anfordern der Busse mit dem Hinweis auf ein “Gefahrenpotenzial” beim Abtransport der höchstens 200 bis 300 Pegida-Anhänger, denen am Sonntag ungefähr 4000 GegendemonstrantInnen gegenüber standen. Die Behörde dementiert jedoch Gerüchte, Pegida-Anhänger seien auch mit Bussen zum Kundgebungsplatz gebracht worden…

  • 4.000 gegen Pegida in Stuttgart
    Nach Kundgebungen in Karlsruhe und Villingen-Schwenningen versuchten sich die Islamhasser von Pegida am Sonntag erstmals an einer zentralen Veranstaltung für Baden-Württemberg in der Landeshauptstadt. Gerade einmal 200 Anhänger standen mehreren tausend Gegendemonstranten gegenüber… Bericht von Thomas Witzgall bei Endstationrechts vom 18. Mai 2015 externer Link
  • Pegida mobilisiert für Sonntag nach Stuttgart – AntirassistInnen ebenfalls
    Bisher ging Pegida in Baden-Württemberg nur in Karlsruhe und Villingen-Schwenningen auf die Straße. Doch für Sonntag, 17. Mai, mobilisiert die fremdenfeindliche Bewegung nach Stuttgart. Ein Organisationsteam von “Pegida BW und Dreiländereck” hat für 15 Uhr eine Kundgebung auf dem Kronprinzenplatz angemeldet und seinen Anhängern per Facebook zum Teil kuriose Verhaltensratschläge erteilt. Ein breites Bündnis will in Stuttgart gegen Pegida demonstrieren und zum Teil auch den rechten Aufmarsch blockieren…Beitrag bei den Beobachter News vom 13. Mai 2015 externer Link.  Infos zu den Gegenaktivitäten im Text: “… Zwei Aktionsbündnisse wollen gegen die Pegida-Kundgebung in Stuttgart protestieren. Das Bündnis “Stopegida” will die Kundgebung durch Blockaden verhindern und ruft dazu auf, bereits um 13 Uhr auf den Kronprinzenplatz zu kommen und “die rassistische Veranstaltung zu verhindern”(…) Das No-Pegida-Bündnis ruft nun dazu auf, sich am Sonntag, 17. Mai, um 13.30 Uhr auf der Querspange in der Stuttgarter Königstraße 45 zu versammeln und “mit Schild/Button/Trillerpfeife oder ohne” erneut ein Zeichen gegen Pegida zu setzen…