Aktion im JobCenter Offenbach am Main 4.2.2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 

am Montag, 4. Februar 2013, fand wieder eine JobCenter Aktion (wir nennen es Begleittag) vor und in der MainArbeit in der Stadt Offenbach am Main statt. 6 Menschen der Offenbacher Erwerbslosengruppe SGB2 Dialog und etwa 20 Menschen, die am vierten des Monats Februar entgegen der Aussage des JobCenter Leiters im parlamentarischen Sozialausschuss der Stadt noch kein ALG 2 erhalten hatten, gingen in dieser Angelegenheit zum Büro des Leiters des JobCenters in der Optionskommune Offenbach. Nach einer guten Dreiviertelstunde Aussprache mit 8 Betroffenen rief dieser die Polizei, die darüber  (dass sie gerufen wurde) bei ihren Eintreffen selbst  konsterniert war. Dennoch wurden am Ende zwei Hausverbote, sofortige Verweise aus dem Haus und zwei Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruchs ausgesprochen. Selbst ein Polizist sagte aber,  “warten sie am besten die Gerichtsverhandlung ab”, in der Hoffnung, dass die Anzeigen dort nieder geschlagen werden.

Wir werden weiter politisch gegen die sozialen Ungeheuerlichkeiten auf dem örtlichen JobCenter kämpfen, unsere sonstige politische Arbeit vor Ort fortsetzen, für unsere Rechte eintreten und die Hausverbote und Strafanzeigen solidarisch begleiten. Die Hälfte der an der Aktion beteiligten Hartz IV-Empfänger erhielten bereits am frühen Nachmittag Bar-  bzw. Verrechnungsschecks in Höhe der zustehenden Leistung.

Viele Grüße aus Offenbach und Frankfurt, beides am Main
Aus einer mail an die Redaktion