Partnerschaft von IG Metall und VASAS in Ungarn: Mitbestimmung in den Betrieben verankern

Die IG Metall vertieft ihre Zusammenarbeit mit der ungarischen Metallgewerkschaft VASAS. Mit der Eröffnung einer gemeinsamen Bildungs- und Beratungseinrichtung in der Industriestadt Györ wollen die beiden Gewerkschaften mehr Mitbestimmung für die Beschäftigten verankern. (…) Die Wahl des Standorts Györ kommt daher, dass sich auf dem Werksgelände von Audi und im Industriepark der Stadt viele deutsche Unternehmen aus dem Automobilsektor angesiedelt haben. Bei dem Projekt geht es darum, Erfahrung und Know-how von IG Metall und VASAS weiter zu geben und vor Ort anzuwenden. Ziel der engeren Zusammenarbeit ist es, gemeinsam die Arbeitsbedingungen aller Beschäftigten zu verbessern – insbesondere an den ungarischen Standorten der deutschen Automobilhersteller und -zulieferer…” IG Metall-Meldung vom 14.01.2016 externer Link. Siehe zudem Details zur deutschen Autoindustrie in Ungarn:

  • Autoproduktion in Ungarn: Testlabor der deutschen Autoindustrie
    “… Die deutschen Autobauer haben ihre globalen Wertschöpfungsketten spürbar ausgeweitet. So auch in der Industriestadt Györ im Westen Ungarns. Dort hat Audi einen großen Standort. In der Stadt Kecskemét lässt Daimler fertigen, und Opel hat sich in nahe der Grenze zu Österreich angesiedelt. Der Grund sind oft die niedrigeren Lohnkosten im Ausland und die im Vergleich zu Deutschland schwachen Rechte für Betriebsräte und Gewerkschaften. Auch deutsche Zulieferer und Dienstleister haben sich in Ungarn niedergelassen: Dazu gehören namhafte Unternehmen wie Bosch, ZF, Continental, Schaeffler, Knorr Bremse, ThyssenKrupp Automotive, Kromberg und Schubert, Dräxlmaier. Aber auch Firmen der Logistik- und Diensleistungsbranche wie Rudolph, Syncreon, Kühne & Nagel, Voith und EDAG tummeln sich in Ungarn. Diese Branche steht für 20 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt Ungarns und ist somit ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. (…) VASAS ist in Ungarn mit rund 30 000 Mitgliedern der einzige relevante Branchenverband für die Metallindustrie. Ansonsten gibt es unabhängige Betriebsgewerkschaften, die sich keinem landesweiten Verband anschließen wollen…” IG Metall-Meldung vom 15.01.2016 externer Link