Wachsende soziale Proteste in der Ukraine – die BergarbeiterInnnen im Zentrum

bergarbeiterstreik_ukraine_6.11.2018Ein Kollege von der Gewerkschaft „Verteidigung der Arbeit“ berichtet: „Die Regierung der Ukraine, diese gehorsame Marionette in den Händen imperialistischer Mächte, setzt ihren großangelegten Angriff auf die Rechte der Werktätigen fort. Sie beruft sich auf die Forderungen, die der IWF als Voraussetzung für die Überweisung der nächsten Tranche von Darlehen erhebt, um eine weitere bedeutende Preiserhöhung für die kommunalen Dienste (Mieten, Elektrizität, Wasser, Heizung) und für den öffentlichen Transport anzukündigen. Hierbei sind die Bergarbeiter, die noch dazu unter äußerst schweren Bedingungen arbeiten, eine der am wenigsten sozial geschützten Gruppen des Proletariats. Sie antworten auf diese Situation mit verschiedenen Protestaktionen. Eine davon findet zurzeit in Lisitschank, im Bezirk Lugansk, statt. Die Bergarbeiter in Lisitschansk streiken schon elf Tage. Sie haben die Arbeit in allen vier Bergwerken eingestellt und blockieren die Straße mit der Forderung nach Auszahlung der ausstehenden Löhne. Dieser Massenaktion wird in den „offiziellen“ ukrainischen Massenmedien keinerlei Beachtung geschenkt…“ – aus der Korrespondenz „Bergarbeiterstreiks und Massendemonstrationen in der Ukraine“ am 06. November 2018 bei den Rote Fahne News externer Link, worin der Kampf der Bergarbeiter und weitere soziale Proteste dem jüngsten Besuch von Frau Merkel in der Ukraine gegenübergestellt werden. Siehe dazu auch eine Dokumentation einer Erklärung der unabhängigen Bergarbeitergewerkschaft der Ukraine und einen Beitrag mit einem Überblick zu der Reihe von aktuellen Protesten der Zechenbelegschaften:

  • „Miners Continue Underground Protest in Ukraine“ am 06. November 2018 bei der Ukraine Solidarity Campaign externer Link ist ein aktueller Bericht über die Streikaktion der Bergarbeiter, in der auch die Dokumentation einer Erklärung der Unabhängigen Bergarbeitergewerkschaft der Ukraine und der Föderation Freier Gewerkschaften der Ukraine enthalten ist. Worin sowohl der bisherige Kampf zusammen gefasst wird, als auch auf die verschiedenen Bereiche der Aktion hingewiesen wird – etwa mit Informationen über die Teilnahme der „nichtindustriellen Beschäftigten“ über Tage, nahezu ausschließlich Arbeiterinnen, die ein Angebot nur für sie ablehnten und eine kollektive lösung für Alle einfordern.