Privatisierung geht weiter: Energiebetriebe

“Auf den Verkauf großer Unternehmen und Infrastrukturen, wie der türkischen Telekom, diverser Häfen, des Alkohol- und Tabak- Monopolisten Tekel und des Stromnetzes soll jetzt auch die Energieproduktion folgen. Die türkische Wirtschaftspolitik folgt damit dem neoliberalen Dreiklang aus Privatisierung, Deregulierung und Schuldenabbau. Die 13 Milliarden Dollar, die der Staat aus der Privatisierung der Stromnetze in diesem Jahr einnimmt, soll auch der Verkauf von zwei Dritteln der staatlichen Energiekraftwerke einbringen. Ende 2012 wurde der Energieversorger Bogazici EDAS an ein Konsortium verkauft, das mittlerweile knapp 25 Prozent der türkischen Bevölkerung mit Strom beliefert” – aus dem Beitrag Türkei: Privatisierungswelle erfasst Energieerzeugung externer Link am 20. August 2013 in den Deutsch-Türkischen Nachrichten