Türkei: Nichts geht mehr? 100.000 für Demokratie und Laizismus auf dem Taksim-Platz in Istanbul

Versammlung der Demokratie:mehr als 100.000 auf dem Taksim-Platz in Istanbul (24.7.16, sendika.org)Es mag ja sein, dass, wenn es nach Erdogan geht, nicht nur die Gülenisten, sondern auch alle anderen Oppositionsgruppen ausgemerzt werden sollen. Noch ist es aber nicht soweit: Die sozialdemokratisch-kemalisitische CHP hatte für den heutigen Sonntag, 24. Juli 2016, zu einer “Versammlung der Demokratie” auf den Taksim-Platz geladen, viele sozialistische Gruppen schlossen sich dem Aufruf an. Drei Demonstrationsrouten führten zum Taksim-Platz, wo am Ende mehr als 100.000 Menschen versammelt waren und für Frieden und Demokratie, gegen Putschversuche, islamistische Diktatur und Ausnahmezustand gemeinsam ihre Stimme erhoben. Es war dies die erste Versammlung dieser Art auf dem Taksim-Platz seit dem gescheiterten Putsch-Versuch vom 15. Juli, in der Zwischenzeit hatten allabendlich AKP-Anhänger den Platz in Besitz genommen. Wie schon bei einer Kundgebung der HDP am gestrigen Samstag außerhalb des Istanbuler Stadtzentrums war die Polizei zwar anwesend, zu Zusammenstößen kam es aber nicht. Allerdings werden ca. fünf Verhaftungen gemeldet. Nicht wenige Menschen hatten es sich vorsorglich im angrenzenden Gezi-Park gemütlich gemacht. Nach Abschluss der Kundgebung verließen die Menschen den Platz unter dem Slogan: “Das war erst der Anfang!” Wollen wir es hoffen. Die Detail-Berichterstattung bei sendika.org externer Link ist für demnächst auch auf Englisch externer Link versprochen.