Serapool: Erneuter Streik in der Türkei wegen antigewerkschaftlicher Repression

Streikversammlung Serapool Istanbul am 15. Juni 2015Diesmal ist es kein deutsches Unternehmen, das sich mit Gewerkschaftsfeindlichkeit in der Türkei unrühmlich hervortut – Serapool ist ein einheimischer Produzent von Materialien für Schwimmbecken und offensichtlich ausgesprochen antigewerkschaftlich eingestellt. In dem Istanbuler Werk wurde eine Arbeiterin – die rund 200 Beschäftigten sind überwiegend Frauen – entlassen, weil sie Gewerkschaftsmitglied ist. Siehe dazu den kurzen Bericht “SeraPool Arbeitskampf: Wieder ein Widerstand in Tuzla/Istanbul” vom 16. Juni 2015:

SeraPool Arbeitskampf: Wieder ein Widerstand in Tuzla/Istanbul

Seit dem 15. Juni 2015 sind 200 Arbeiter der Firma SeraPool wegen massiver Unterdrückung der Gewerkschafts-Mitglieder und derenTätigkeiten von Seiten der Arbeitsgeber in den Widerstand getreten. Die, überwiegend aus Frauen bestehende Belegschaft wird von Cam Keramik-İş Sendikası (Glas-Keramik Gewerkschaft) in der DİSK Föderation unterstüzt.
Die Arbeitsniederlegung fing an wegen der Gewerkschaftmitgliedschaft einer Arbeiterin. Die 4-12’er Schicht in Dausen und für weitere zwei Schichten haben sie das Werk besetzt und führen ihren Kampf noch weiter.
Die Schwimmbecken-Material produzierende SeraPool-ArbeiterInnen haben gestern, am 15. Juni bei der 45. Jahrestasgfeier des grossen Arbeiteraufstandes in der Türkei im Jahr 1970 demonstriert und vor dem Werk ein Meeting veranstaltet. Laut haben sie dabei „Brot, Arbeit, Freiheit“ und „SeraPool wird gewerkschaftlich,“ skandiert.
Die ArbeiterInnen fordern für gleiche Arbeit gleichen Lohn, Erleichterung der Arbeitsbedingungen, Anerkennung der Gewerkschaft. So lange die Bedingungen nicht erfüllt werden, wird der Kampf weitergeführt.