Streikbeschlüsse im öffentlichen Dienst Tschechiens

Lehrer in der Tarifrunde 2015Die Gewerkschaften im öffentlichen Dienst Tschechiens haben die Regierung aufgefordert, die Lohnerhöhungen im öffentlichen Dienst, wie ursprünglich beschlossen, noch vor der Neuwahl des Parlaments im Oktober zu verwirklichen. Gefordert werden 15% für LehrerInnen und Lehrer und 10% Erhöhung für die anderen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes. Am Montag, 4. September 2017 waren Verhandlungen mit der Regierung gescheitert – einige Gewerkschaften hatten bereits vorher Abstimmungen über mögliche Streiks organisiert, die allesamt klare Ergebnisse für Streiks erbrachten – die letzten Streiks im tschechischen öffentlichen Dienst hatte es 2010 gegeben. In der Meldung „Czech state workers threaten strike over wages as vote nears“ am 06. September 2017 bei Reuters externer Link wird informiert, dass die Gewerkschaften für den 14. September eine Großdemonstration in Prag vorbereiten. Siehe dazu auch eine Meldung über den Streikbeschluss der Lehrergewerkschaft:

  • „School workers’ union on strike alert over low wages“ am 06. September 2017 beim Prague Daily Monitor externer Link ist die Meldung über die Mitteilung der Gewerkschaft der LehrerInnen, dass sich die Organisation in der Phase der Streikvorbereitung befinde. Dies sei von der Mitgliedschaft so beschlossen worden, nachdem der Haushaltsentwurf der Regierung für die Gehaltserhöhung eine Summe vorsah, die gerade einmal die Hälfte der aufgestellten Forderung abdecke. Lehrerinnen und Lehrer in der Tschechischen Republik gehören im Gehalts Vergleich der OECD Staaten zu dem am geringsten bezahlten.