Der neue südafrikanische Gewerkschaftsbund SAFTU ist gegründet

Plakat zum Gründungskongress der SAFTU April 2017Der dreitägige Gründungskongress des neuen südafrikanischen Gewerkschaftsbundes South African Federation of Trade Unions (SAFTU) hatte seinen ersten Höhepunkt am Samstag, als der frühere Generalsekretär der COSATU, Zwelenzima Vavi zum ersten Generalsekretär der SAFTU gewählt wurde. In seiner Rede hatte er sich insbesondere beim Minister und KP-Vorsitzendem Blaze Nzimande „bedankt“ für dessen Positionierung, alle die sich 2013 weigerten, Wahlkampf für den ANC und dessen Kandidat Jacob Zuma zu machen, müssten aus der südafrikanischen Gewerkschaftsbewegung „chirurgisch entfernt“ werden: „Ohne Dich würden wir vielleicht immer noch innerhalb COSATUs um eine andere Gewerkschaftspolitik kämpfen“. Heute, da COSATU selbst Zumas Rücktritt fordern muss, sind die damals ausgeschlossenen und ausgetretenen Gewerkschaften erst recht der Meinung, damals recht gehabt zu haben. Über 1.300 Delegierte aus 21 beteiligten Gewerkschaften vertraten knapp eine Dreiviertel Million Mitglieder, mit zwei aus der COSATU ausgeschlossenen Verbänden, die Metallarbeiter der NUMSA und die FAWU (Gewerkschaft der Nahrungsmittelindustrie) als die zwei stärksten Organisationen. Damit ist SAFTU die zweitgrößte Föderation in Südafrika, hinter der COSATU, vor Fedusa und Nactu. Der Kampf für einen ausreichenden Mindestlohn und gegen Erwerbslosigkeit und Zeitarbeit, sowie die Bestrebungen, die 72% nicht organisierter ArbeiterInnen des Landes zu organisieren sollen im Zentrum der Aktivitäten stehen. Siehe dazu vier aktuelle Beiträge:

  • „Saftu launch marks end of long journey“ von Clement Manyathela am 21. April 2017 bei den Eyewitness News externer Link ist ein Bericht vom ersten Tag des Gründungskongresses mit dem Schwerpunkt auf der Rede des Sekretärs der Metallarbeitergewerkschaft NUMSA, Irving Jim, der den „langen Weg“ nachzeichnete, der zurück gelegt worden sei von den ersten Auseinandersetzungen innerhalb der COSATU bis zu diesem Gründungskongress – ein Weg, den die Gewerkschaftsopposition nicht freiwillig gegangen sei, ihn jetzt aber mit großer Energie verfechte und umsetzen werde
  • „A new SA trade union federation is born to rival Cosatu“ von Penwell Dlamini am 21. April 2017 beim Business Day externer Link setzt den Schwerpunkt seiner Berichterstattung auf die Rede Javier Naidoos. Der einstige Generalsekretär der COSATU bei ihrer Gründung 1985 appellierte an die Delegierten alles dafür zu geben, damit diese Föderation nicht denlseben bitteren Weg mache, wie es die COSATU getan habe. Die Interessen der arbeitenden und erwerbslosen Menschen Südafrikas müssten ebenso tägliche Leitlinie der Arbeit sein, wie der ständige Beitrag dazu, die Macht dieser Menschen zu stärken und zu erweitern – und „dafür wollen und brauchen sie unsere Einheit“.
  • NEW FEDERATIONexterner Link ist seit Dezember 2016 der Twitter-Kanal des neuen Gewerkschaftsbundes, auf dem aktuell Nachrichten vermeldet werden über Wahlergebnisse auf dem Kongress und den Ablauf der Tagesordnung des Kongresses