Der südafrikanische Arbeitergipfel, eine neue Gewerkschaft und ein besonderer 1. Mai

Solidarity with NUMSADer 1. Mai 2016 ist in Südafrika von einem besonderen Ereignis geprägt: Der Workers Summitt, den im September letzten Jahres 26 Einzelgewerkschaften beschlossen und einberufen hatten, findet an diesem Wochenende statt. Rund 3.000 Delegierte aus über 50 Einzelgewerkschaften und Verbänden werden zusammenkommen, um die Eckpunkte der gemeinsamen Erklärung weiter zu diskutieren, und die Möglichkeiten und Schritte zur Bildung einer neuen Gewerkschaftsföderation zu klären. Zugleich soll der Arbeitergipfel und soll auch die gemeinsame Maidemonstration Auftakt sein für den gewerkschaftsübergreifenden Kampf gegen das „Blutbad an unseren Jobs“, das die Unternehmen in Südafrika gegenwärtig organisieren. Siehe dazu drei aktuelle Dokumente:

  • „The Workers Summit and May Day 2016“ am 28. April 2016 bei der NUMSA externer Link ist die Presseerklärung der Metallgewerkschaft, die als größte Einzelgewerkschaft Südafrikas nach ihrem Ausschluss aus dem Gewerkschaftsbund COSATU die Initiative zur Neuformierung der Gewerkschaftsbewegung ergriffen hat. Der Ausgangspunkt dabei ist, dass es in Südafrika 184 registrierte Gewerkschaften gibt (und noch mehr, die nicht oder noch nicht offiziell registriert sind) – die aber insgesamt nur knapp 25% der arbeitenden Menschen organisieren, und noch viel weniger Erwerbslose. Dies soll verändert werden mit einem einstweiligen 8-Punkte-Prinzipienpapier, das an erster Stelle die Unabhängigkeit der Gewerkschaftsbewegung hervor hebt.
  • „The SACP sold out“ von Zwelenzima Vavi, am 23. April 2016 im PoliticsWeb externer Link dokumentiert, ist die Rede des ehemaligen Sekretärs der COSATU auf der Tarifkonferenz der NUMSA, worin Vavi einerseits kurz die Geschichte seit dem Gewerkschaftstag der NUMSA im Dezember 2013 skizziert, als – unter anderem – erstmals die Korruption der Regierung Zuma thematisiert wurde: Was damals als radikal erscheinen konnte und auch so dargestellt wurde, sei heute „common sense“, dem niemand mehr widerspreche. Zum anderen berichtet er von erfolgreichen Gesprächen mit der Bergarbeitergewerkschaft AMCU und dem kleineren Gewerkschaftsbund NACTU sowie der unabhängigen Lehrergewerkschaft, die allesamt ihre Teilnahme am Arbeitergipfel beschlossen haben.