Nach den ersten Tarifverträgen bei Telefonica und der Aussetzung des Streiks: Beginnen der spanische Multi und seine Subunternehmen jetzt mit Revanche-Entlassungen?

Celso Ventura einer der im Juli 2015 entlassenen Streikorganisatoren bei TelefonicaWährend der Streik während der andauernden Verhandlungen um weitere Tarifverträge ausgesetzt ist, holen die Unternehmen offensichtlich zur Revanche aus: Am 3. Juli wurde Celso Ventura, Mitglied des Streikkomitees der Techniker in Subunternehmen von Telefonica/Movistar von seinem Unternehmen TECNAPLI (ein Sub-Subunternehmen) entlassen – ohne weitere Angabe von Gründen, wie es zuvor schon mehreren Streikaktivisten besonders im Raum Madrid ergangen war. In dem Aufruf “Readmisión inmediata de Celso Ventura! – Basta de represión sindical!” vom 06. Juli 2015 bei der Gewerkschaftsopposition GanemosCCOO externer Link wird die Willkür dieser Entlassung unterstrichen – und die Tatsache, dass Celso Ventura, der in dieser Gewerkschaftsopposition aktiv ist, einer jener Comisiones-Gewerkschafter war, der entgegen der Anti-Streikhaltung des Gewerkschaftsvorstandes aktiv an der Organisation des Kampfes teilnahm. Siehe dazu auch einen Hintergrundbeitrag zum Telefonica-Streik

  • “Nuestra lucha demuestra que la organización puede servir para algo” ein Interview von Enric Llopis mit Sergio Diaz am 07. Juli 2015 in rebelion.org externer Link. Diaz, Streikkoordinator in Valencia, gehört ebenfalls zu jenen, die wegen ihrer Streikteilnahme vom Unternehmen entlassen wurden, in seinem Fall von Teleco, von dem er für 12-Stunden-Tage 600 Euros im Monat bezog. Das Gespräch umfasst verschiedene Bereiche des gesamten Komplexes: Die Aussetzung des Streiks bis September, die Rolle der verschiedenen Gewerkschaften in diesem Kampf (wobei die CCOO besonders schlecht wegkommt) und die persönlichen Erfahrungen eines 36-jährigen mit der ersten Streikteilnahme seines Lebens, dem zwei Dinge ganz besonders missfielen: Dass die Mehrheitsgewerkschaften, ganz wie die Unternehmen, ihren Streik als illegal bezeichneten (und die Funktionäre der CCOO den Scheinselbstständigen auf der ersten Streikversammlung sagten “ihr seid doch Unternehmer”) und dass in Valencia eine Demonstration von 7.000 Menschen in den Medien schlichtweg nicht stattfand. Wichtig sei die Organisation und der Zusammenhalt gewesen, die Stammbelegschaft habe den Streik in Valencia massiv unterstützt, aber durchaus nicht überall