Der Minderheitenstreik der slowakischen LehrerInnen geht weiter – auch an den Universitäten wird mobilisiert

Streikplakat Lehrer Slowakei Januar 2016Die Regierung weigert sich nach wie vor, mit den streikenden LehrerInnen auch nur zu reden: Wo käme man da denn hin, mit selbstorganisierten AktivistInnen zu sprechen… Der Streik geht weiter, obwohl der Druck auf die aktive Minderheit der LehrerInnen – immer noch seien es mehrere Tausend, wird berichtet – beständig erhöht wird. Aber sie haben sowohl die aktive Unterstützung eines Teils der Eltern, als auch jetzt Streikverbündete an den Universitäten, die sich ebenfalls am Netzwerk ISU beteiligen, über das die Aktionen zumindest teilweise koordiniert werden. Der Artikel „Les enseignants en grève contre le mépris en Slovaquie“ von Laure de Charette am 29. Februar 2016 in La libre Belgique externer Link berichtet ausführlich sowohl von der Situation der Lehrerinnen und Lehrer, als auch von der Situation an den Schulen, an denen bis hin zum Toilettenpapier alles fehlt. Die Forderungen der Streikenden sind deswegen auch vor allen Dingen zwei: Gehaltserhöhung und Erhöhung des Haushalts für die Schulen. Und dieser Kampf geht auch darum, in der Gesellschaft das Ansehen ihrer Arbeit zu erhöhen. Siehe dazu auch die aktualisierten Beiträge der Streikseite bei libcom:

  • „Indefinite teachers strike in Slovakia has started“ seit dem 25. Januar 2016 bei libcom externer Link – ein Artikel, auf den wir bereits mehrfach hingewiesen haben, weil unter den Kommentaren zu diesem Beitrag immer auch eine Reihe von kurzen aktuellen Berichten zu finden sind, der gegenwärtig aktuellste vom 01. März 2016 – wie andere in den letzten Tagen vor allem mit Informationen zu den Protesten an den Universitäten, die sowohl von streikenden DozentInnen, als auch von Studierenden getragen werden