Solidarität mit den portugiesischen Dockern im Hafen von Setubal

Portugal: Die Tagelöhner im Hafen von Setubal seit zwei Wochen im Streik, hier am 16.11.2018Wir, die Vertrauensleute vom Gesamthafenbetrieb Hamburg, erklären uns hiermit solidarisch mit den portugiesischen Dockern im Hafen von Setubal. Es ist aus unserer Sicht nicht hinnehmbar, dass der Hafenbetreiber Streikbrecher beschäftigt, damit diese ein Schiff (die „Paglia“), abfertigen. Um die Streikbrecher auf die Anlage zu bekommen ist die portugiesische Polizei mit Gewalt gegen die streikenden Docker vorgegangen. Wir verurteilen den Streikbruch und die staatliche Gewalt die ihn möglich gemacht hat. Die Streikenden kämpfen für regelmäßige Einkommen und feste Arbeitsverträge. Der Einsatz von Streikbrechern ist nicht zu dulden! (…) Wir unterstützen, dass ver.di / ITF und vor allem die Kollegen in Emden, Ihr zu diesem Zeitpunkt möglichstes getan haben, um ein Entladen dieses Schiffes in Emden zu verhindern/zu verzögern!…” Aufruf zur Solidarität vom 4.12.2018 der ver.di-Vertrauensleute beim GHB Hamburg  – Siehe auch den Bericht über die Soli-Aktion der Hafenarbeiter in Emden und Hintergrund:

  • Streik der Docker des Hafens im portugiesischen Setúbal – Emdener Kollegen solidarisch!
    “… Über den Hafen werden die im VW-Werk in Setúbal produzierten Autos verschifft. Inzwischen haben sich mehrere Tausend Fahrzeuge aufgestaut, die VW verschiffen will. Vorletzte Woche lief ein Schiff, die »Paglia«, mit einer Kapazität für 2.000 Autos im Hafen von Setúbal ein. VW schickte 30 Arbeiter um das Frachtschiff zu beladen. Vorherige Versuche der Führung des Hafenbetriebs, Docker aus anderen portugiesischen Hafen als Streikbrecher anzuwerben, waren am Widerstand der Dockergewerkschaft SEAL gescheitert. Die Streikbrecher wurden mit Polizeischutz in das Hafenterminal gebracht. Eine Sitzblockade der streikenden Docker wurde von der Polizei gewaltsam weggeräumt. Als am Samstag (25.11.) das letzten Autos verladen war, machte sich die »Paglia« auf den Weg nach Emden. In Emden weigern sich die Hafenarbeiter die »Paglia« zu entladen. Sie wollen so den Streik ihrer Kollegen in Setúbal unterstützen. Am Mittwoch (28.11.) fand eine Solidaritätsbelegschaftsversammlung statt, zu der der Betriebsrat der Hafenbetriebe eingeladen hatte. Mitorganisiert wurde die Versammlung von ver.di, der Europäischen Transportarbeiterföderation (ETF) und der Internationalen Transportarbeiterföderation (ITF). Die IG Metall Emden und der Betriebsrat des VW-Werkes in Emden unterstützten die Solidaritätsversammlung…” Bericht vom 04. Dezember 2018 auf kommunisten.de externer Link