Bürgermeister festgenommen, Gourverneur zurückgetreten, Präsident..?

DECLARACIÓN ANTE LOS CRÍMENES DE AYOTZINAPA, MÉXICO„Ihr habt sie lebend genommen – wir wollen sie lebend wiederhaben“ – unter diesem Motto verbreitet sich etwas, was bereits eine regelrechte politische Bewegung bedeutet: Die Solidarität mit den 43 verschwundenen Studenten im Bundesstaat Guerrero. Die überaus massiven Proteste haben bereits zur Festnahme des Bürgermeisters von Ayotzinapa geführt, und nun auch zum Rücktritt des Gouverneurs des Bundesstaates Guerrero. Ayotzinapa: las inocultables razones de un nuevo ataque al movimiento estudiantil mexicano externer Link heisst ein Beitrag von Marina Pérez Damil am 25. Oktober 2014 bei rebelion.org, worin das Verschwinden der 43 eingeordnet in die wachsende Repression gegen eine abermals entstandene StudentInnenbewegung, die sich zunehmend radikalisiert. Siehe dazu auch:

  • Als ein Beispiel der Breite des Protestes der Brief des Rates Lateinamerikanischer Sozialwissenschaften (CLACSO) DECLARACIÓN ANTE LOS CRÍMENES DE AYOTZINAPA, MÉXICO externer Link vom 22. Oktober 2014 – ein Zusammenschluss von über 400 sozialwissenschaftlichen Instituten aller lateinamerikanischen Länder, der in dem Fall seine gewohnte Zurückhaltung aufgegeben hat und in harten Worten Kritik übt und Solidarität mit den Verschwundenen und den Protesten formuliert
  • Aprueban renuncia de gobernador de Guerrero, mientras aumenta el hallazgo de cadáveres externer Link – Meldung am 25. Oktober 2014 bei Univision, dass der Landtag von Guerrero einstimmig den Rücktritt des Gouverneurs Aguirre annahm – eine der Forderungen der breiten Protestbewegung, nachdem der PRD-Gouverneur in den ersten Tagen auf herunterspielen setzte und seitdem die 43 zwar nicht gefunden werden, aber dafür beinahme jeden Tag neue Gräber