Während alles unternommen wird, den Streik bei Coca Cola Matamoros zu verbieten, treten die Belegschaften dreier nordmexikanischer Stahlwerke in den Streik (neben Universitäten, Walmart…)

Streik bei Coca Cola Matamoros in Mexiko Ende Februar 2019Aus der Streikbewegung in den Zuliefer-Betrieben der internationalen Autoindustrie in Nordmexiko sei eine allgemeine soziale Protestbewegung entstanden – so wurde es in unserem letzten Beitrag fest gehalten. Nachdem bereits eine ganze Reihe von Belegschaften anderer Branchen Streikbeschlüsse gefasst hatten – wie zuerst die eines regionalen Coca Cola Abfüllers – haben Unternehmen und Behörden des Bundesstaates Tamaulipas eine Gegenoffensive begonnen, mit der eben diese Ausweitung der Streiks verhindert werden soll, wobei offensichtlich an der Coca Cola-Belegschaft ein Exempel statuiert werden soll. Was bisher wenig bewirkt: Weder die Belegschaft selbst gibt ihren Streik auf, noch lassen sich andere Belegschaften davon abhalten, ihrerseits für die Forderungen nach Lohnerhöhung und Prämienzahlung aktiv zu werden. Am Montag, 25. Februar 2019 sind nun auch die Belegschaften dreier Stahlwerke der Region in den Streik getreten – mit denselben Forderungen (20/32 – also 20% Lohnerhöhung und 32.000 Pesos Prämie), wie sie in allen diesen Streiks erhoben werden. Und in weiteren Betrieben wird dieser Schritt ebenfalls debattiert. Siehe dazu einen Solidaritätsaufruf mit den Streikenden bei Coca Cola in Matamoros, die Meldung über den Stahlstreik, sowie zwei weitere aktuelle Beiträge über die Entwicklungen im Norden Mexikos:

„Obreros de siderúrgicas se suman a la lucha en Matamoros“ am 26. Februar 2019 bei La Izquierda Diario externer Link ist eben die Meldung, dass die Belegschaften dreier Stahlwerke sich der Streikbewegung angeschlossen haben. Die Belegschaften von Siderúrgica del Golfo (Sigosa), Seyco Joits und Sistemas Estructurales y de Construcción fordern eben auch „20/32“.

„Metalworkers, universities join strike wave as 90,000 Walmart workers threaten to walk out“ von Andrea Lobo am 28. Februar 2019 bei wsws externer Link ist ein Beitrag, der einen aktuellen Überblick über den Stand dieser Streikbewegung gibt, von den 15 Auto-Zulieferbetrieben, deren Belegschaften sich immer noch im Streik befinden, über die Streiks in anderen Branchen, die Streiks an den Universitäten in verschiedenen Regionen Mexikos und den Debatten um einen Streik von beinahe der Hälfte aller mexikanischer Walmart-Beschäftigten.

„International Solidarity with the Wildcat Strikes of the Mexican Maquiladoras“ am 27. Februar 2019 bei libcom.org externer Link ist eine Solidaritätserklärung mit dieser Streikbewegung, in der vor allem nochmals unterstrichen wird, dass es sich eben um eine selbstorganisierte Streikbewegung handelt – auch wenn die Gewerkschaften immer aktiver versuchen, die Bewegung zu beeinflussen, gelingt ihnen das nach wie vor nicht.

„Support request for workers in Matamoros, Mexico“ von Juan Luis Gaytan am 24. Februar 2019 ist eine Rundmail der Coca Cola Belegschaft (das Abfüllunternehmen in Matamoros heißt Arca Continental), mit der sie aufruft, die Nachrichtenblockade über ihre Aktion zu durchbrechen zu helfen: „I’m writing on behalf of more than 700 workers of Coca Cola A.k.a. ARCA CONTINENTAL, MEXICO on strike in Matamoros, Tamaulipas, requesting your help and support. We would like to draw the attention of other unions around the world because our movement has been blocked by the paid local media press and so far we only have social media to expose this conflict to the world. It has been almost 6 weeks since we raised our voices against the abuses, low payment, no overtime and violations to our collective work contract.
The average income of a worker here in this company is $9.50 dollards a day, managers force drivers and helpers to stay on the streets until they finish all the product loaded on the trucks. They are not allowed to come back with partial sales. Some co-workers have to work more than 14 hours with no right to overtime payment.
We have received no valuable response from the management towards our request. It almost looks like they are turning a deaf ear towards the demands. We tried to negotiate with the local work board of authorities, but they are simply trying to delay a response to our demands and are obviously protecting Coca Cola.
We have tried all decent ways to settle the dispute with the management but we were left with no other option than to go on a strike.
We have to stand for ourselves and for our rights against this company, PLEASE help us to make this public, we really need all the support we can get. Here in Mexico everybody seems to be working and protecting the company interests
Zur Kontaktaufnahme mit den Streikenden: Telefon +52 8683 500520 (Englisch)

„Apoyo de la ciudadania a los trabajadores en huelga de Coca Cola Matamoros“ am 23. Februar 2019 bei You Tube externer Link eingestellt, ist ein kurzer Videobericht über den Streik bei Arca Continental (Coca Cola) und die Solidarität der Bevölkerung mit den Streikenden