Hyundais teurer Grundstücksdeal provoziert Arbeiter-Streik

 „Das ist Arbeitsniederlegung im Gangnam-Style: Hyundais Arbeiter streiken wegen eines Grundstückskauf des Autoherstellers in Seouls Viertel Gangnam. Friedlich geht es zwischen Gewerkschaftern und Management schon länger nicht mehr zu – trotz hoher Fabrikslöhne…Artikel von Wilfried Eckl-Dorna im Manager Magazin vom 25.09.2014 externer Link

Aus dem Text: „(…) Denn da wurde bekannt, dass der Autohersteller Hyundai Chart zeigen für eine 80.000 Quadratmeter große Fläche satte zehn Milliarden Dollar bezahlt. (…) Die Arbeiter in Hyundais Werken in Korea starten nun mehrstündige Warnstreiks. Der Arbeitsausstand begann bereits am Dienstag, bis Freitag wollen die Arbeiter die Arbeit für insgesamt 24 Stunden niederlegen. Schon seit Monaten streiten Gewerkschafter und Management um Gehälter, doch das Immobiliengeschäft gibt dem Konflikt neue Nahrung. “Der Grundstücksdeal zeigt, dass das Unternehmen eine Menge Geld hat. Was die Firma über knappe Kassen gesagt hat, ist eine vollkommene Lüge”, sagte Hyundai-Gewerkschaftssprecher Hwang Ki-tae gegenüber der Wirtschaftzeitung “Financial Times” (FT)…“