Kasachische Bergarbeiter besetzen Zechen von Arcelor

Kasachische Bergarbeiter besetzen Arcelor Zeche am 11.12.17ArcelorMittal Temirtau ist ein Komplex in Kasachstan, der 8 Kohlezechen, 4 Eisenerz-Minen und eine Stahlhütte umfasst. Am Montag, 11. Dezember 2017, wurden 4 Kohlezechen von rund 200 Bergarbeitern besetzt: Um ihren Forderungskatalog durchzusetzen, dessen Kern eine Lohnerhöhung um 100% ist. Am Dienstag wurden dann die weiteren Zechen besetzt, an der Aktion beteiligen sich rund 700 Bergarbeiter, unterstützt von Kollegen oben und ihren Familien. Das Unternehmen hatte im September erklärt, es gäbe aktuell Verhandlungen um einen neuen Tarifvertrag, der demnächst unterzeichnet würde – mehr als 2 Monate danach gab es noch kein Ergebnis. Die Stadt Shakhtinsk, in der traditionellen Bergbau-Region Qaraghandy (Karaganda), in deren Umgebung die Kohlezechen liegen,  ist aber auch nicht weit entfernt von der Stadt Zhezqazghan (Jezkazgan), wo vor kurzem die Belegschaft der örtlichen Kupfermine mit einer Besetzungsaktion erfolgreich waren. Im Gegensatz zur blutigen Repression gegen Ölarbeiter hat das Regime der Freunde Berlins bisher nicht versucht, den Streik der Bergarbeiter mit Terror zu brechen. Die bisherigen Auftritte diverser Minister im Fernsehen beschränken sich (bisher?) darauf, über die Sachlage und den Stand der Verhandlungen zu informieren. Zur Besetzungsaktion der kasachischen Zechen zwei aktuelle Beiträge und ein Beitrag zu einem der Streikgründe:

  • „Coal Miners’ Strike Spreads In Kazakhstan As Workers Stay Underground“ am 12. Dezember 2017 bei Radio Free Europe externer Link ist die Meldung über die Ausweitung von Streik und Besetzung auf alle Arcelor-Zechen. Unter Tage, in der eigentlichen Kohleförderung, so die Meldung verdienen die Bergarbeiter grob 900 Euro im Monat, was sie angesichts der Teuerung im Lande nunmehr verdoppelt haben möchten. In dem Beitrag werden auch kurz streikende Bergarbeiter über Tage zitiert, die davon ausgehen, die Besetzungen würden andauern, solange es kein „gutes Ergebnis“ gebe, wie auch Ehefrauen der unter Tage gebliebenen, die diese Aktion ebenfalls unterstützen.
  • „Blast kills 3 people at Kazakhstan Coal Mine“ am 31. August 2017 bei vestnikkavkaza externer Link war die Meldung über den Tod dreier Bergarbeiter in einer der Zechen in der jetzt bestreikten Stadt (es wird nicht darüber informiert, in welcher Zeche die Explosion stattfand) – auf diese jüngsten Todesopfer wird in den Erklärungen der Streikenden und ihrer UnterstützerInnen Bezug genommen, wobei stets auch darauf verwiesen wird, dass dies eben nur die jüngsten Opfer in einer ganzen Kette solcher „Unfälle“ in der Region seien…