Die größte italienische Metallgewerkschaft säubert: Raus mit allen nicht sozialdemokratisch Regierungstreuen – nach FIAT Kollegen jetzt auch ein Repräsentant des linken Flügels

Aus der italienischen Metallgewerkschaft FIOM ausgeschlossen - Sergio Bellavista am 6.4.2016Nur wenige Tage nachdem die Metallgewerkschaft FIOM Betriebsdelegierte von Fiat wegen ihrer übergewerkschaftlichen Streikmobilisierung faktisch ausgeschlossen hat, ging jetzt die Gewerkschaftsführung unter dem Herrn Landini einen weiteren Säuberungsschritt voran: Sergio Bellavita wurde, nach 15 Jahren, als Funktionär der FIOM entlassen. In dem Bericht „”Il nemico IN classe”. La Fiom licenzia e rispedisce al lavoro Sergio Bellavita, esponente della minoranza interna. Cremaschi: “Vergognoso”“ von fabio sebastiani am 06. April 2016 bei Contro la Crisi externer Link wird auch der frühere Gewerkschaftsvorsitzende Cremaschi zitiert, der dieses Vorgehen als eine Schande betrachtet – und eine weitere Säuberungsmaßnahme nach dem Vorgehen gegen streikende Fiat-Kollegen. Siehe dazu zwei weitere aktuelle Beiträge

  • „Licenziato da Landini per lesa maestà!“ am 06. April 2016 bei In Sindicato è un’altra cosa externer Link (der Plattform der Gewerkschaftsopposition im Gewerkschaftsbund CGIL) ist die persönliche Stellungnahme von Sergio Bellavita zu seiner Entlassung: Worin er unterstreicht, dass es nicht einmal dem Anschein nach darum ging, seine geleistete Arbeit zu bewerten, sondern es ausschließlich eine Repressionsmaßnahme wegen „Majestätsbeleidigung“ von Seiten der Landinileute war, ihn, als einen Repräsentanten der linken Gewerkschaftsopposition los zu werden