[17. März] Streiktag italienischer Basisgewerkschaften gegen die Schulpolitik

Demonstration in Catania beim Schulstreik der Basisgewerkschaften in Italien am 17.3.2017Mehrere Basisgewerkschaften Italiens hatten für den 17. März 2017 zu einem Streiktag gegen die Schulpolitik der Regierung aufgerufen. Es geht dabei gegen eine Reihe von Durchführungsbestimmungen zum Schulgesetz 107 von 2015, mit dem die damalige Regierung Renzi ihre Konzeption von „guter Schule“ im Sinne der Unternehmerwünsche (beziehungsweise deren Personalabteilungen) umsetzen wollte, eine Politik von Prekarisierung, Privatisierung und Exklusion, die die jetzige Regierung Gentiloni fortsetzt. Obwohl einmal mehr keine allgemeine gemeinsame gewerkschaftliche Aktion möglich war – einige im Bereich aktive Gewerkschaften hatten beispielsweise besondere Aufrufe an die Schulen und alle Betroffenen im Rahmen der Aktivitäten des 8. März verbreitet – wurden die Aktionen an diesem Tag relativ erfolgreich, weil eine gemeinsame Front von Lernenden, Lehrenden und Familien aufzubauen versucht wurde, was teilweise gut gelang. Siehe dazu drei Beiträge:

  • „17 MARZO, SCUOLA IN PIAZZA CONTRO LA LEGGE 107“ am 17. März 2017 beim Gewerkschaftsbund USB externer Link ist ein erster Bericht über den Verlauf der Streiks, Proteste und Demonstrationen an diesem Tag in verschiedenen Städten Italiens, zu denen Usb, Unicobas, Cobas, Cub, Anief und  FederAta aufgerufen hatten. Aus den verschiedenen Kurzberichten – vor allem von Demonstrationen – wird zumindest deutlich, dass überall die verschiedenen Sektoren betroffener Menschen sich an den Protesten beteiligten