Italienische Basis-GewerkschafterInnen und Basis-Gewerkschaften gemeinsam: Streiks bei Fiat

Fiat Empoli Streikdemo 30.6.2017Fiat, beziehungsweise die FCA (Fiat Chrysler Automobile), ist eine Art Vorkämpfer neuer Arbeitsbeziehungen in Italien. Unter anderem bedeutet diese Erneuerung regelmäßige Wochenendarbeit, weniger Pausen und mehr Verfügbarkeit. Mit anderen Worten: Ein echtes Beispiel dafür, dass Sklaverei-ähnliche Bedingungen keine Erscheinung früherer Zeiten sind, sondern zur kapitalistischen Modernität gehören. Der Widerstand dagegen ist stark: Jetzt, am 30. Juni 2017 haben sowohl im Werk vertretene Basisgewerkschaften, als auch eine ganz erhebliche Zahl von BasisaktivistInnen der großen Gewerkschaften gemeinsam einen eintägigen Streiktag organisiert, als Ausdruck von Protest und Widerstand gegen das modernisierte Ausbeutungsregime. Siehe dazu vier aktuelle Beiträge:

  • „Offensiva dei sindacati di base contro la Fca. Il 30 sciopero e corteo a Cassino“ am 27. Juni 2017 bei Contro la Crisi externer Link ist die Meldung über den Streikbeschluss im Werk Cassino bei Neapel, der sich insbesondere gegen das Diktat richtet, jährlich 20 Wochenend-Schichten machen zu müssen, sowie gegen Zwangsversetzungen an andere Orte. Auch an weiteren Standorten gibt es Streikbeschlüsse der Basis-AktivistInnen. Gemeinsam gefasst wurde dieser Beschluss von den Basisgewerkschaften Si Cobas Fca Pomigliano, Usb Fca Melfi, Cub Fca Melfi/Basilicata, Operai Autorganizzati Fca Termoli, ‘Usb Fca Termoli sostiene l’iniziativa’, Cobas Fca Mirafiori, Cobas Lavoro Privato sowie ‘Un gruppo di operai iscritti a Fiom Cassino’ (eine Gruppe von Arbeitern, die Mitglieder bei FIOM sind – der größten Metallgewerkschaft des Landes, die der CGIL angeschlossen ist und einmal mehr nichts gegen die weitere Verschärfung unternimmt).