Nun auch in Italien: Erneut Tod eines Kuriers – angefahren von einem Streifenwagen der Polizei

Die Protestaktion der Riders Union in Bologna am 10. Juni 2019 - einen Tag nach dem Tod von Mario FerraraAm 09. Juni 2019 in Bologna starb der 51-jährige Mario Ferrara bei einer Auslieferungsfahrt – angefahren von einem Streifenwagen der Polizei. „In Bologna gedenken und protestieren Riders“ meldet am 10. Juni 2019 der Twitter-Kanal Italo Report externer Link über die Protestaktion der Riders Union Bologna am Tag danach, worin auch der Vorgang berichtet wird: „… Laut repubblica arbeitete Mario für die Post und daneben als Lieferant, der mit dem Roller Pizza ausfuhr. Der Unfall ereignete sich ausgerechnet in der Via del Lavoro (Straße der Arbeit). Die Polizisten näherten sich mit hoher Geschwindigkeit und Blaulicht, aber wohl ohne Sirene. Sie übersahen den Fahrer, der aus einer Seitenstraße einbog und überfuhren ihn. Auch die Polizisten wurden dabei leicht verletzt. Für die weitere Rekonstruktion des Unfalls wird es auf die Ermittlungen ankommen. Aktivisten betonen aber schon jetzt, dass es sich nicht um ein bedauerliches Unglück handelt, sondern die vielen Unfälle von Ridern Folge von Arbeitshetze und mangelnden Sicherheitsvorkehrungen sind…“ Siehe dazu auch einen weiteren Bericht und die Aktivitäten der Kurier-Gewerkschaft:

  • „BOLOGNA: PORTAPIZZE UCCISO DA UNA VOLANTE DELLA POLIZIA“ am 10. Juni 2019 bei Radio Onda Dorto externer Link meldet den Tod des Fahrers und weist vor allen Dingen darauf hin, dass sich jede Debatte darum verbietet, ob die Gewerkschaft damit Recht hat, wenn sie sagt es sei kein Unfall gewesen, sondern Folge der Arbeitshetze – weil es eben beileibe nicht der erste tödliche Unfall eines Kuriers in diesem Jahr war, sondern alleine in Italien bereits der dritte Tote, und Todesfälle gab es auch in Spanien und Frankreich.
  • „#ridersunionexterner Link ist der Hashtag zu der selbstständig organisierten Kuriergewerkschaft, über den sowohl die Nachricht vom tödlichen Unfall verbreitet wurde, als auch zum gewerkschaftlichen Protest gegen die Arbeitsbedingungen am Tag danach aufgerufen.