Das iranische Regime überfällt eine Gewerkschaftsversammlung: Festnahmen sollen einen 1. Mai im Zeichen des Kampfes für einen höheren Mindestlohn verhindern

Parvin Mohammadi am 26.4.2019 in Teheran festgenommen - wegen Teilnahme an einer Versammlung zur Vorbereitung des 1. MaiAm 26. April 2019, mitten in der Arbeit zur Vorbereitung des diesjährigen 1. Mai, wurden 12 Aktive der Free Workers Trade Union of Iran (FWTUI) festgenommen, neun Kollegen und drei Kolleginnen. Sie hatten sich mit Dutzenden weiterer Aktiven der Gewerkschaft im Jahan Nama Park versammelt und wurden dabei von „Sicherheitskräften“ überfallen. Vier der festgenommen GewerkschafterInnen – nämlich Parvin Mohammadi, Haleh Safarzadeh, Valeh Zamani und Alireza Saqafi – wurden in das berüchtigte Gohardasht-Gefängnis gebracht und verlängern nun die aktuelle Liste im Gefängnis befindlicher gewerkschaftlicher AktivistInnen. Deren Zahl, in Verbindung mit der wachsenden Zahl von Protesten, ohnehin kontinuierlich anwächst. Der diesjährige 1. Mai soll den unabhängigen Gewerkschaften des Iran zufolge vor allem im Zeichen des Kampfes um eine deutliche Erhöhung des Mindestlohns stehen, der etwa der Kermanshah Electrical and Metal Workers Union zufolge bei etwa 400 Dollar im Monat liegen müsste, um damit leben zu können – real beträgt der Mindestlohn bisher gerade einmal 110 Dollar im Monat. Der Bericht „Iran Arrests Labor Activists Ahead of International Labor Day“ am 27. April 2019 bei Radio Farda externer Link erinnert im Weiteren auch an all die anderen Inhaftierten der unabhängigen Gewerkschaftsbewegung des Iran. Siehe dazu einen weiteren aktuellen Beitrag zur Festnahme der Kolleginnen bei dieser Versammlung, ein Dokument über die Aktivitäten einer der Festgenommenen und den (englischen) Solidaritätsaufruf der Kampagne „Free them now!“, in dem das Recht auf den 1. Mai verteidigt wird:

  • „Labor activists including three women arrested before Labor Day“ am 27. April 2019 bei Women Iran externer Link legt den Schwerpunkt der Information auf die festgenommenen Kolleginnen Parvin Mohammadi (stellvertretende Vorsitzende der Free Union of Iran Workers), Haleh Safarzadeh und Valeh Zamani (Malergewerkschaft von Alborz). Parvin Mohammadi war bereits im Januar 2019 festgenommen worden, weil sie öffentlich die Repression des Regimes gegen mehrere aktuelle Belegschaftsproteste kritisierte. Und jetzt wurde sie erneut festgenommen, wegen des Verbrechens an einer Gewerkschaftsversammlung teilgenommen zu haben…
  • Celebrating May1st is our right! Free the arrested workers
    On 26th April 2019, a group of workers’ activists gathered in Jahan Nama Park in Karaj in Tehran province, Iran, to welcome May1s, International Workers Day, that was attacked by the police and security forces of the Islamic Republic. 12 people were arrested but later 8 were released but the others are still in custody: Parvin Mohamadi, deputy director of independent union of workers in Iran Valeh Zamani, member of syndicate of Alborz Painters Alireza Saqafi, member of association of defenders of workers’ rights Haleh Safarzadeh, member of association of defenders of workers’ rights
    According to reports in other provinces some activists have been summoned or threatened.
    In Urmieh in West Azerbaijan province, Ahmad Taqizadeh, Qaleb Hoseini, and Mozafar Saleh Nia, were summoned and interrogated by the Islamic Revolutionary Guard Corps. The workers were told not to attend May 1st ceremonies. However the activists said that it is their right to celebrate International Workers Day and they will go to ceremonies.
    More recently, in Kamyaran in Kurdistan province, some of the members of builders’ association were summoned by the Intelligence Services of Islamic Republic and were told not to attend the ceremonies and that it will have consequences for them.
    In response to the arrests and the intimidations and the threats, on 26th April 2019, several workers’ organisation have condemned the arrests and have called for a gathering in front of an assembly in front of Islamic parliament May 1st, International Workers Day at 10 am.
    Campaign to Free Jailed Workers emphasises on the right to commemorate International Workers Day and calls on people of Iran to join the assembly.
    Campaign to Free Jailed Workers voices the workers of Iran in the world. We call on all international humanitarian and workers’ organisation to strongly condemn the arrests and the intimidations and to put pressure on the Islamic Republic to free all the jailed workers, including Esmaeil Bakhshi, Jafar Azimzadeh, Sepideh Ghlyian, and all the jailed teachers and political activists.
    All the dissidents must be free immediately and unconditionally.
    Long Live May 1st, International Workers Day
    Campaign to Free Jailed Workers (Free Them Now)