Die Protestbewegung im Irak lässt sich nicht einschüchtern – auch am letzten Freitag im August Hunderttausende auf Bagdads Straßen

Demonstration in Basra 28. August 2015Serienweise Versprechungen und Absichtserklärungen, vor allem des Ministerpräsidenten Abadi – das sind bisher die wesentlichen Ergebnisse der seit Wochen, vor allem freitags, andauernden politischen Proteste im Irak. Der Beitrag “Protests in Iraq Bring Fast Promises, but Slower Changes” vom Tim Arango am 01. September 2015 in der New York Times externer Link (hier dokumentiert bei marxmail) lässt zahlreiche TeilnehmerInnen der letzten Freitagsdemonstration im August zu Wort kommen, deren Tenor eindeutig ist: Bisher nur Tinte auf Papier. Siehe dazu auch vier Beiträge über die und von den Akteuren der Proteste:

  • “Listening to Iraq” von Sarah Lazare am 28. August 2015 bei Counterpunch externer Link ist eine Buchbesprechung von Ali Issas “Against All Odds: Voices of Popular Struggle in Iraq” in dem, wie der Titel besagt, AktivistInnen aus verschiedensten Bereichen porträtiert werden und zu Wort kommen – egalb ob die erste Frau als regionale Gewerkschaftsvorsitzende, Ölarbeiter oder Vetriebene aus Bürgerkriegsregionen – und nicht zufällig sind die Organisationen, die darin vorkommen in der Regel solche, die auch in den aktuellen Protesten eine wesentliche Rolle spielen