Die nach wie vor andauernde Werftbesetzung in Belfast findet wachsende Solidarität weit über die Grenzen Nordirlands hinaus

Streikplakat der Werftarbeiter in Belfast im august 2019: Für die Wiederverstaatlichung von Harland und WolffDie Besetzung der Harland&Wolff – Werft in Belfast geht nach wie vor weiter und die kontinuierlichen Twitter-Meldungen unter dem Hashtag „#SaveOurShipyard“ externer Link machen deutlich, wie weit verbreitet die Solidarität mit dieser Aktion ist – auch, weil alle wissen, dass es nicht nur um die Jobs auf der Werft geht – und auch nicht nur um jene Jobs, die bei zahlreichen Zulieferfirmen durch eine Schließung ebenfalls gefährdet wären – sondern auch um die politischen Vorschläge der Wiederverstaatlichung und Produktionsumstellung auf den Sektor erneuerbarer Energie (siehe dazu auch den Verweis auf den „Bündnispartner Klimabewegung“ in unserem letzten Bericht – am Ende dieses Beitrags). Die Solidarität reicht von Demonstrationen und zahlreichen Besuchen bis hin zu einem großen Soli-Transparent im Fußball-Stadion von Glencoran Belfast. Siehe dazu auch ein Streikvideo, einen kritischen Artikel zur Gewerkschaftsbewegung aus antikolonialer Sicht und den Hinweis auf unseren bisher letzten Betrag zur Besetzung:

  • „Harland & Wolff – A Potent Symbol Of Unionism In Terminal Decline“ am 26. August 2019 bei Eirigi externer Link ist ein ausführlicher Artikel über die Entwicklung der Gewerkschaften in Irland, speziell Nordirland – vom Standpunkt des irischen Unabhängigkeitskampfes aus. Und auch wenn man diesen politischen Standpunkt nun wirklich nicht teilen muss, der da besagt, dass die nordirische Gewerkschaftsbewegung wesentlicher Stützpfeiler des britischen Kolonialsystems war, so sind doch in dem Artikel lesenswerte Informationen sowohl über die Geschichte des antikolonialen Kampfes enthalten, als auch wichtige Anmerkungen zu der konkreten Spaltungspolitik des britischen Kolonialismus, bei der tatsächlich gewerkschaftlich organisierte evangelische Belegschaften eine wesentliche Rolle spielten.