Arbeitsvermittler wollen keine Büttel sein

Quelle: Meldung “Streik in Arbeitsvermittlungen” externer Link am 15. August 2012 bei Randzone Online

Am Montag streikten in Großbritannien 6.000 Beschäftigte in 32 Callcentern der Arbeitsvermittlungen gegen unzumutbare Arbeitsbedingungen. Die Gewerkschafter der PCS wehren sich gegen eine Reform, die durch unrealistische Zielvorgaben wachsenden Druck auf die Beschäftigten und die Arbeitslosen ausübt. Bereits im Januar hatte es in Schottland deswegen einen 48-Stunden-Streik gegeben” – das ist die Meldung “Streik in Arbeitsvermittlungen”  am 15. August 2012 bei Randzone Online.

Siehe dazu auch: “Job Centre Plus workers strike in face of management tactics” externer Link am 14. August 2012 im Socialist Worker, wo mehrere Streikende zu Wort kommen.

Und: “Jobcentre call handlers strike over oppressive target-driven culture” externer Link die Streikberichte bei der Dienstleistungsgewerkschaft PCS vom 13. August 2012 – in denen vor allem deutlich wird, dass es den Streikenden keineswegs nur um ihre eigenen Arbeitsbedingungen geht, sondern dass die permanente Kontrolle, gegen die sie sich vor allem wehren, dazu da ist, Kontrolle über die Erwerbslosen zu intensivieren, was sie verweigern.