Massenmobilisierungen in Griechenland

Pro Syrizademo am 19. Juni 2015 AthenIn den letzten Tagen gab es – vor allem in Athen – eine ganze Reihe von Demonstrationen im Vorfeld des neuesten Sondergipfels zwischen der EU und der griechischen Regierung. In dem kurzen Bericht “Thousands of Greeks Rally in Central Athens Against Austerity” von Ioanna Zikakou am 19. Juni 2015 im Greek Reporter externer Link wird vor allen Dingen deutlich, dass viele TeilnehmerInnen den Sinn ihrer Großdemonstration in doppelter Weise sahen: Zum einen als Protest gegen die Austeritätsdiktatoren, zum anderen aber auch als Aufforderung an die Regierung Tsipras, nicht nachzugeben. Siehe dazu auch weitere aktuelle Berichte zur Entwicklung in Griechenland:

  • “Vor Ort in Griechenland” von Theodora Mavropoulos am 22. Juni 2015 in der taz externer Link, worin es beispielsweise heißt “Mit dem realen Leben der griechischen Bevölkerung haben diese statistischen Wachstumsschübe allerdings nichts zu tun. Da ist sich Dimitra Kitzou sicher. Die 38-Jährige ist gerade von der Arbeit nach Hause gekommen. Acht Stunden täglich, bei 600 Euro Gehalt. Die Frau mit den rot gefärbten Locken lacht bitter auf. Kitzou ist promovierte Ingenieurin, nun arbeitet sie als einfache Kundenbetreuerin bei den staatlichen Wasserwerken. Doch sie sei froh, überhaupt einen Job gefunden zu haben, auch wenn sie von den 200 Euro im Monat, die ihr nach Abzug von Steuer, Strom und anderen Fixkosten noch bleiben, kaum leben kann. Außerdem ist ihre Stelle auf ein halbes Jahr befristet. „Diese kurzen Verträge bieten gar keine Sicherheit, aber der Staat will sich gerade jetzt nicht auf Langzeitverträge einlassen“