Documenta 2017: „Von Athen lernen? – an Distomo erinnern!” Zur Eröffnung am 9./10. Juni in Kassel

[Berlin, 22.1.16] Der Fall Distomo: Vortrag und Gespräch mit Argyris StountourisAm 10. Juni 2017 öffnet die 14. documenta in Kassel ihre Pforten. Begonnen hat sie am 8. April in Athen. Das Motto dieser weltweit größten Ausstellung zeitgenössischer Kunst lautet ”Von Athen lernen”. Doch was heißt das? Der künstlerische Leiter der documenta, Adam Szymczyk, will von Athen lernen, weil es die ”globale Situation und die ökonomischen, politischen, sozialen Dilemmata Europas verkörpert”. Diese ”Dilemmata” haben eine Geschichte, die sich bis heute fortsetzt. Der 10. Juni ist in Griechenland der wichtigste Gedenktag an die Opfer der Naziherrschaft. Für uns – dem AK Distomo aus Hamburg, der Gruppe ”Deutschlands unbeglichene Schulden” aus Berlin und der Kassler Griechenland-Solidaritätsgruppe – ist dieser Tag Anlass zu kulturpolitischer Intervention am Tag der Eröffnung der documenta in Kassel. Am 9. und 10. Juni werden wir in Kassel eine Veranstaltung und eine Kundgebung machen…” Aus der Ankündigung des AK-Distomo externer Link in Zusammenarbeit mit der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA), Kreisvereinigung Kassel. Siehe Programmtermine und einen Spendenaufruf für Veranstaltung und Kundgebung in Kassel:

  • 9. Juni 2017, 19 Uhr (Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Straße 74, 34127 Kassel): Filmvorführung ”EIN LIED FÜR ARGYRIS”
    Vom Leben und Kampf des Argyris Sfountouris, der das Massaker am 10. Juni 1944 als knapp 4-Jähriger überlebte und heute seinen Entschädigungsanspruch vollstreckt. Argyris Sfountouris wird anwesend sein und nach der Vorführung mit uns sprechen.
  • 10. Juni 2017, 10 Uhr (Änderung vorbehalten), Friedrichsplatz vor dem Parthenon: KUNDGEBUNG IN GEDENKEN AN DIE OPFER DES SS-MASSAKERS VON DISTOMO
    Es spricht Argyris Sfountouris. Das THEATERPROJEKT DISTOMO aus Berlin präsentiert Teile ihres dokumentarischen Theaterstücks über das Massaker von Distomo.
  • Am Montag, 12. Juni 2017 um 19:00 h findet an der Treppenstraße/ Ecke Wolfsschlucht eine Kunstaktion des Internationalen Auschwitz-Komitees gemeinsam mit der Stadt Kassel statt. Ein Kunstwerk zur Erinnerung an Auschwitz, das mit Auszubildenden des VW-Werkes entwickelt worden ist, wird dort enthüllt.
  • Am Dienstag, 13. Juni 2017 um 15:00 h wird in der Herderschule Kassel, Maulbeerplantage, das Projekt „Preserving memories – Bewahrung der Erinnerungen“ mit der Eröffnung der Ausstellung „Europäischer Widerstand gegen den Nazismus“ und einem Zeitzeugen-Vortrag mit Christos Tzintsilonis (PEAEA, Widerstandskämpfer und Historiker, Vizepräsident der FIR) gestartet.
  • Spendenaufruf für Veranstaltung und Kundgebung in Kassel
    Dafür benötigen wir finanzielle Mittel und bitten euch um eine Spende, die auf das folgende Konto überwiesen werden kann:
    Martin Klingner
    Sparda Bank
    IBAN: DE75 2069 0500 0001 0195 38
    BIC: GENODEF1S11
    Stichwort: Kassel 2017
    Vielen Dank!