Die Debatte über den Widerstand gegen das neue französische Arbeitsgesetz

Alter Summit: Carton rouge au projet „Loi Travail“ en FranceNahe liegend, dass eine solch breite Bewegung über Monate hinweg, wie sie in Frankreich gegen das neue Arbeitsgesetz sich entwickelte – und organisiert wurde – gerade zu einem Zeitpunkt wie jetzt, da das Gesetz, im Parlament durchgepeitscht, in Kraft ist und viele sich fragen, wie es weiter gehen mag – und ob, Debatten hervor ruft. Ihre Bedeutung an sich, ihre Perspektiven und ihre Auswirkungen auf andere gesellschaftliche Verhältnisse und Auseinandersetzungen sind die Eckpunkte einer Debatte, die jetzt nicht erst beginnt, aber intensiver wird. Wir dokumentieren dazu vier Debattenbeiträge – sicher nicht die letzten:

  • „Loi travail : propositions CGT Goodyear Amiens“, am 16. September 2016 beim Front Syndical de Classe externer Link dokumentiert, ist die Stellungnahme dieser CGT Einheit, die nicht nur prominent wurde durch ihren Kampf gegen die Werksschließung – der heute von der Klassenjustiz bestraft werden soll – sondern auch durch ihre oppositionelle Rolle während des letzten Gewerkschaftstages der CGT Anfang 2016. Dabei verweisen die Kollegen auf die Ausführungen des Verfassungsrates, der den Beschäftigten die Möglichkeit aufgezeigt hatte, gegen Bestimmungen des Arbeitsgesetzes zu klagen, die gegen die Verfassung verstoßen, wozu eine Reihe bekannter Arbeitsrechtler ein gemeinsames Papier mit Möglichkeiten dazu erarbeitet haben, auf das in der Stellungnahme verlinkt wird