Wie entwickelt sich die französische Gewerkschaftsbewegung nach der Verabschiedung des neuen Arbeitsgesetzes?

Frankreich 2016: Loi travail: non, merci!Die Diskussion um die Auswirkungen der Massenproteste gegen das neue Arbeitsgesetz in Frankreich geht weiter – innerhalb der Gewerkschaften, wie auch auf der politischen Linken und generell sozialkritischen Strömungen. Ob, und wenn ja wie, es überhaupt weiter gehen wird mit dem Kampf gegen das neue Arbeitsgesetz ist dabei ebenso Thema, wie verschiedenste Fragen der zahlreichen gemachten Erfahrungen, bis hin zur Frage, ob die ganze Bewegung sozusagen prinzipiell eine „Strategie des Scheiterns“ eingeschlagen habe. Siehe dazu drei neue Beiträge und einen Verweis auf bisherige Beiträge, die vom LabourNet Germany dokumentiert wurden:

  • Une contribution au bilan de la mobilisation contre la loi Travail“ am 15. Oktober 2016 beim Syndicollectif externer Link ist die Vorstellung einer „Auswertungsbroschüre“ von Laurent Degousée (SUD Commerce) über den Kampf gegen Loi Travail (ein Link zur pdf-Fassung ist in dem Beitrag enthalten), der vor allem darauf abhebt, dass es auch nach der Verabschiedung des Gesetzes bei allen Meinungsumfragen eine Mehrheit gibt, die seine Rücknahme möchte – vor allem unter den Hauptopfern dieser Attacke der Unternehmerverbände, den Jugendlichen ist die Stimmung eindeutig dagegen. Eine Abwägung der jeweils recht unterschiedlichen faktischen Bewertung der Ergebnisse des Kampfes durch die verschiedenen Gewerkschaftsverbände rundet den Beitrag ab