[9. Oktober 2018] Die Mobilisierungsstärke der französischen Gewerkschaften am ersten Aktionstag im Herbst gegen Macrons antisozialen Kurs hat viele überrascht – nicht aber die Polizei: Die war auf Repression großen Stils vorbereitet

Die SUD auf der ersten Pariser Herbstdemo 2018In Frankreich sind Zehntausende Menschen einem Aufruf der Gewerkschaften zum Protest gegen die Reformpolitik von Präsident Emmanuel Macron gefolgt. An den Kundgebungen beteiligten sich Menschen mehrerer Generationen. Mehr als 20.000 Menschen haben laut Medienberichten in Paris gegen die Reformpolitik von Staatschef Emmanuel Macron protestiert. Die Organisatoren sprachen von 50.000 Teilnehmern. Die Polizei hingegen zählte 11.500 Menschen. Auch in anderen Städten des Landes habe es nach Aufrufen von Gewerkschaften Demonstrationen gegeben, berichtete der Fernseh-Nachrichtensender BFMTV. Landesweit gingen etwa 300.000 Menschen auf die Straße. In Paris kam es zu Ausschreitungen. (…) An der Kundgebung beteiligten sich neben Gewerkschaftern auch Rentner, Schüler und Studenten sowie Beamte. Auf Spruchbändern forderten die Teilnehmer unter anderem einen freien Zugang zu Hochschulen und Ausbildungsplätzen, höhere Renten und gleichen Lohn für Frauen und Männer…“ aus dem Bericht „Großdemonstration in Paris“ am 09. Oktober 2018 in der tagesschau externer Link – der schon im Untertitel „Proteste gegen Reformpolitik“ Partei für die Regierung Macron ergreift und die – eindeutigen – Verursacher der „Ausschreitungen“ lieber nicht benennt… immerhin werden die an diesem Tag zentral vertretenen Anliegen erwähnt. Siehe dazu einige aktuelle Beiträge aus verschiedenen Städten Frankreichs:

„Un reportage de Médiapart sur la manifestation parisienne du 9 octobre“ am 09. Oktober 2018 bei Sindycollectif externer Link ist die Dokumentation einer ausführlichen Berichterstattung über den Aktionstag in Paris, worin die Mobilisierung vor allem im Vergleich mit den letzten Protesten vor den Sommerferien als erfolgreich bewertet wird. In diesem Beitrag wird auch darauf verwiesen, dass es selbstverständlich kein Zufall war, dass die Medien in Frankreich vor allem einem Nichtbeteiligten großen Raum gaben, sich zu äußern – der Herr (keinesfalls: Kollege) Berger vom Gewerkschaftsbund CFDT konnte über alle Kanäle verbreiten, es handele sich bei diesem Aktionstag um eine politische Aktion gegen die Regierung, das sei nicht Aufgabe der Gewerkschaften…Die CFDT hatte sich (ohne große Ergebnisse) an einem Aktionstag im Mai 2018 beteiligt. In dem Bericht kommen ausführlich DemonstrantInnen zu Wort, die ihre Gründe für die Beteiligung und ihre Ansichten zur Regierungspolitik darlegen – das ganze wird abgerundet durch die Erklärung des Gewerkschaftsbundes CGT zum Aktionstag 9. Oktober und am Schluss werden auch kleinere Auseinandersetzungen mit der Polizei berichtet, die in Paris aber deutlich geringer waren, als in verschiedenen anderen Städten an diesem Tag.

„Manif du 09 octobre 2018“ am 10. Oktober 2018 bei SUD Santé externer Link (Facebook) ist eine kleine Fotodokumentation des Demonstrationstages in Paris, natürlich mit einem gewissen Schwerpunkt auf den eigenen Aktivitäten…

„French unionists scuffle with armed riot cops“ am 09. Oktober 2018 beim Twitter-Kanal von  The Tocsin externer Link ist ein Bericht aus Rennes über die Konfrontation der Gewerkschaftsdemonstration – und nicht irgendeines schwarzen Blocks – mit bewaffneter Anti-Aufruhr-Polizei, die offensichtlich noch nicht einmal nach einem Vorwand suchte für ihre Repressions-Offensive.

„A Nantes une banderole confisquée violemment“ am 09. Oktober 2018 bei France24 externer Link ist eine Meldung über den Polizeiüberfall auf die Gewerkschaftsdemonstration in Nantes, wo es um die Beschlagnahme eines Transparents gegen den wenig feinen Herrn Benalla ging, der sich vor kurzem als Schläger des Präsidenten (und mutmaßlichem Anführer einer inoffiziellen Prügelgarde a la Erdogan) outete.

„Belle mobilisation de rentrée sous haute pression policière“ am 09. Oktober 2018 bei Rebellyion.info externer Link ist ein Demonstrationsbericht vom Tage aus Lyon, mit zahlreichen Fotos versehen. Auch hier haben sich mehr Menschen beteiligt, als erwartet und als bei den letzten Aktionstagen, die CGT zählte 8.000. Und auch hier galten Polizeiattacken der gesamten Demonstration…

„Journée d’action. 200 défilés et manifestations pour « la conquête d’un autre avenir »“ von Kareen Janselme und  Sylvie Ducatteau am 10. Oktober 2018 in L’Humanité externer Link ist ein Überblick über den Aktionstag in ganz Frankreich, wo sich an über 200 Demonstrationen etwa 300.000 Menschen beteiligten. Im Artikel wird dabei vor allem aus Aussagen von Rentnerinnen und Rentnern zitiert, deren Protest ein wesentlicher Bestandteil des Erfolges der Mobilisierungen an diesem Tag gewesen sind.

„#greve9octobre“ externer Link war der Twitter-Kanal, der gewerkschaftsübergreifend zur Mobilisierung benutzt worden war und auf dem auch im Laufe der Nacht aktuelle Kurzberichte veröffentlicht wurden.