Erneut heftige Auseinandersetzungen um “Landverkauf”

Eine der beständigsten Quellen sozialer und politischer Konfrontationen der jüngeren Zeit, eben speziell in eher ländlichen Gebieten ist der Verkauf von Land an unternehmen, die irgendwelche Entwicklungsprojekte betreiben bzw anbieten. Zumeist mit dem Geruch der Korruption behaftet, geht es dabei auch um das Prinzip kollektiven Landeigentums. Und dann können auch schon immer wieder mal Autos brennen, wie jetzt in Shangpu, wird in dem Beitrag “Protéger nos terres agricolesexterner Link am 05. März 2013 bei francetvinfo (hier gespiegelt bei jura libertaire) deutlich