Solidarität mit VW-Leiharbeitern in China am Rande von G20 in HamburgDie Repression gegen die protestierenden Leiharbeiter bei VW China ist, unter vielen anderen, auch vom LabourNet Germany berichtet worden (Siehe den Verweis am Ende dieses Beitrags): VW hatte ihre Forderungen „ernst genommen“, das heißt, die Polizei gerufen. Am 06. Juni 2017 wurde die Festnahme von drei Organisatoren der Proteste vermeldet – die die Behörden, sich selbst entlarvend mit  der „Störung der sozialen Ordnung“ begründet hatten. Nun gibt es bei Chefduzen Beiträge über Solidaritätsaktionen aus der BRD, die wir an dieser Stelle – erfreut – dokumentieren. In allen Erklärungen wird unterstrichen, dass der Kampf gegen Leiharbeit ein weltweites Anliegen der Beschäftigten ist und die betrieblichen AktivistInnen aus der BRD erklären ihre volle Solidarität mit den VW-Arbeitern in China und fordern deren sofortige Freilassung – und von VW die Achtung der Gesetze… Siehe dazu die drei Dokumente bei Chefduzen und Hintergründe:

  • Solidarität mit VW-Leiharbeitern in China„Solidaritätserklärung gegen Leiharbeit in China und überall in der Welt“ externer Link von Gerwin Goldstein, Betriebsrat Mercedes Bremen im Namen einer Gruppe von Vertrauensleuten und Betriebsräten der IG Metall am 26. Juni 2017 dokumentiert bei Chefduzen, worin neben der Unterstützung des (gemeinsamen) Anliegens unterstrichen wird: „Leiharbeit ist Zwangsarbeit, denn sie hebt die freie Wahl des Arbeitsplatzes auf“.