Drei Tage Referendum gegen private Rentenversicherung in Chile: Drei Tage, die Chile erschüttern werden?

Millionen in Chile auf der Straße: Schluss mit der privaten Rentenver-un-sicherungBei einer Volksabstimmung am 29. und 30. September sowie am 1. Oktober soll nun über die Zukunft der privaten Rentenfonds (AfP) entschieden werden, der massiv in der Kritik steht. (…)An den jüngsten Protesten nahmen erneut unterschiedlichste gesellschaftliche Gruppen teil, darunter Gewerkschaften sowie die landesweite Studentenorganisation. Neu dabei waren dieses Mal unter anderem die Bewohnervereinigung Ukamau sowie der Lehrer- und Professorenverband. Um langfristig genug Druck aufbauen zu können reiche die steigende Unterstützerzahl allein allerdings nicht aus, so Esteban Maturana, ein Mitglied der Koordination. Daher sei nach dem Plebiszit das nächste Ziel der Generalstreik. “Unser Ziel ist es, die großen Unternehmen dort zu treffen wo es ihnen am meisten weh tut, in ihrem Reichtum, in ihrem Einkommen. Deshalb wollen wir einen Generalstreik erreichen.”“ – aus dem Beitrag  „Bewegung “No+AfP” ruft zu Volksentscheid über Rentensystem in Chile auf“ von Anna Landherr und Felix Wellisch am 16. September 2017 bei amerika21.de externer Link – wobei die erwähnte Beteiligung der Gewerkschaften leider weiterhin (siehe beispielsweise den Verweis am Ende dieses Beitrags) höchst unterschiedlich ist. Siehe zur gewerkschaftlichen (Nicht)Beteiligung an dem Referendum zwei aktuelle Beiträge und den Verweis auf den bisher letzten Beitrag:

  • “Con debate sobre Proyecto de Ley Reforma Pensiones, finalizó el Ampliado de la CUT „ am 11. September 2017 beim Gewerkschaftsbund CUT externer Link ist ein Bericht mit der einen großen Leerstelle. Der letzte Tagesordnungspunkt bei der Tagung des Consejo Directivo Nacional Ampliado (CDNA) (Erweiterter nationaler Leitungsrat) war die Debatte über die Reform des Rentensystems. Der Gewerkschaftsbund hatte schon bei früheren (vielen) Massenmobilisierungen sich, bescheiden gesagt, „zurück gehalten“ (aufgrund eigener Regierungsnähe) – im Gegensatz nicht nur zu vielen unabhängigen Gewerkschaften, zu Basis-Strukturen vieler CUT Gewerkschaften und sondern auch zu einigen Einzelgewerkschaften. Zum Referendum: Kein einziges noch so kleines Wort. Es gab nicht wenige, die sich eine – positive –Äußerung trotz aller Erfahrungen erhofft hatten, manche gar hatten auf einen eindeutigen Aufruf (in letzter Minute) gewartet. Hat nicht stattgefunden…
  • „AIT CONTRA LAS AFPs, ACCIÓN DIRECTA E INDEPENDENCIA DE CLASE“ am 31. August 2017 bei der AIT Intersindical externer Link ist nur eines von sehr vielen möglichen Beispielen, wie von der Gewerkschaftsbewegung aus – hier bei einer Basisgewerkschaft – mobilisiert wird, ganz ohne auf die CUT und deren Regierungsdiplomatie zu warten. Bei diesem Beispiel ging es um die Mobilisierung zur Großdemonstration am 3. September, die quer durchs Land sehr erfolgreich war – wiederum ohne offizielle Beteiligung der CUT Chile. Und auch hier – wie auch bei anderen Quellen – wird von Basis-GewerkschafterInnen die Orientierung des Netzwerkes gegen die privaten Versicherungen auf einen Generalstreik unterstützt.