LehrerInnen streiken in ganz Chile. Trotzdem die Gewerkschaft einen Tarifvertrag unterschrieben hat…

LehrerInnen streiken in ganz ChileIm Streit um grundlegende Reformen der Arbeitsbedingungen sowie der Ausbildung der Lehrenden in Chile ist kein Ende in Sicht. Dabei richtet sich ihr Unmut nicht nur gegen das Bildungsministerium, sondern auch gegen die Gerwerkschaft. Die Basis der Lehrerbewegung fühlt sich aus den Verhandlungsprozessen um mögliche Reformen ausgeschlossen und kritisiert die bisherigen Ergebnisse“ – aus dem aktuellen Bericht Lehrer in Chile streiken gegen Regierung und Gewerkschaft von Birte Keller am 30. November 2014 bei amerika21.de externer Link , worin ausserdem als wesentlicher Grund für die Rebellion der Mitgliedschaft gegen den gewerkschaftsvorstand dessen kurzfristige Absage eines beschlossenen Generalstreiks angeführt wird
. Siehe dazu auch

  • Streikende LehrerInnen erhalten Verstärkung von Chiles StudentInnen
    Die Entscheidung der Studierenden fiel bei einer Versammlung am vergangenen Mittwoch in der Universität in Concepción, bei der Vertreter der Studentenvereinigungen verschiedener chilenischer Hochschulen anwesen waren. Der Vorsitzende der Studentenvertretung der Universität von Santiago, Takuri Tapia, bestätigte die Entscheidung, die Reformforderungen zu unterstützen und rief zu Protesten am Mittwoch dieser Woche auf. Er forderte weitere Veränderungen, die über die von der Gewerkschaft vorgelegten fünf Punkte hinausgehen“ – aus dem Bericht Studenten in Chile schließen sich Lehrerprotesten an von Svenja Riebow am 04. Dezember 2014 bei amerika21.de externer Link, worin auch nochmals die Umstände und Ziele des LehrerInnenstreiks zusammengefasst werden
  • La rebelión de los profesores von Ricardo Candia Cares am 02. Dezember 2014 bei rebelion.org externer Link , worin auch die politischen Kräfteverhältnisse innerhalb des Vorstandes der Lehrervereinigung dargestellt werden und der Einfluss der oppositionellen Frente Radical de Trabajadores de la Educación (Frate) sowie vor allem des neu entstandenen Movimiento por la Unidad Docente (MUD) untersucht