Er nannte sich Präsident von Burkina Faso: Der Mörder von Thomas Sankara, Dabo Boukary und Norbert Zongo ist geflüchtet!

Aufstand in Burkina FasoErst wollte er die Verfassung ändern lassen, um noch weiter regieren zu können. Als die massiven Proteste zu gewaltigen militanten Massendemonstrationen wurden, wollte er nur noch eine Übergangsregierung bis zur nächsten Wahl leiten – und als eine Million DemonstrantInnen auf das Parlament marschierten, ergriff er die Flucht: Blaise Compaoré, seit der Ermordung von Thomas Sankara 1987 Präsident Burkina Fasos ist wohl auf dem Weg nach Ghana…
Die Menschen in Burkina Faso wollten den Mann loswerden, der ihr Land über 27 Jahre regiert und heruntergewirtschaftet hatte: Präsident Compaoré, 63, Ex-Hauptmann der Armee, war 1987 durch einen Militärputsch an die Macht gekommen – und wollte wie so viele Autokraten in Afrika bis ans Ende seiner Tage weiterherrschen. Das sollte eine Verfassungsänderung garantieren, die ihm eine erneute Kandidatur bei den Präsidentschaftswahlen im nächsten Jahr und bis zu drei weitere Amtszeiten ermöglicht hätte. Doch diesmal hatte der Dauerherrscher sein Volk unterschätzt. Es rebellierte und erfüllte erstmals die Bedeutung des Namens ihrer Nation: Burkina Faso, das Land der Aufrechten. Sie haben es geschafft – am Freitagnachmittag ist Compaoré abgetreten“ – so vermeldet es Bartholomäus Grill am 31. Oktober 2014 in seinem Kommentar Aufstand in Burkina Faso: Der “schwarze Frühling” – ein Signal für Afrika externer Link in Spiegel-Online. Siehe dazu auch:

  • Burkina Faso’s President Compaore Steps Down After Protests externer Link von  BRAHIMA OUEDRAOGO am 31. Oktober 2014 in der World Post (mit vielen Bildern jubelnder Menschen) und immerhin erwähnt, dass Compaores Putsch gegen Thomas Sankara für letzteren tödlich endete – und dass mehrere Offiziere bereits „Übergangspräsident“ sein wollen…
  • Aus endlich gegebenem Anlaß:
    Thomas Sankara – die Webseite externer Link zur Erinnerung und zum Weiterwirken von Thomas Sankara, frisch aufgespielt Fotos von den Massendemonstrationen der letzten Tage