80.000 gegen Rio plus (zwei)Null – gegen grünen Kapitalismus

Der Gipfel von Rio war eine Neuauflage. Des berüchtigten Hornberger Schiessens. Kaum jemand, der es wagt zu behaupten, von dort seien irgendwelche positive Anstöße gekommen, wie auch – ausser einigen NGO, die den Geist der Erklärung einen Fortschritt finden… Oder doch: Die Alternativdemonstration mit runden 80.000 Menschen zeigte, wie stark die Forderung nach einem anderen Leben, das Mißtrauen gegen die Regierungen und ihren grünen Kapitalismus sind, wie es auch in den ganzen Paralellaktivitäten deutlich wurde. Die Seite des People’s Summit hat einige Berichte dokumentiert, unter anderem “Peoples Summit Mobilized”  externer Link vom 21. Juni 2012. Siehe dazu auch:

  • Der Bericht “Cúpula dos Povos leva 80 mil às ruas contra capitalismo”  über die Großdemonstration, am 20. Juni 2012 auf der Seite der brasiliansichen Landlosenbewegung MST
  • Die (englische) “Resolution”    vom 13. Juni 2012 des Internationalen Gewerkschaftsbundes zum Abschluss von dessen Klimakonferenz, in der es unter vielem anderen heisst: “…dass unser gegenwärtiges profitgetriebenes Produktions- und Konsumtionsmodell, als Ursache der steigenden sozialen Ungleichheiten und der Umweltzerstörung identifiziert, durch eine nachhaltige Entwicklung ersetzt werden muss“…Ja. Aber wie wohl?
  • Conlutasbroschüre”   in englisch und portugiesisch zur Großdemonstration aus Anlaß des Gipfels, als Dokument der Kritik am Grünen Kapitalismus durch eine linke Strömung.