[28. April 2017] Generalstreik in Brasilien: Um 00:01 haben über Einhunderttausend Ölarbeiter den Generalstreik begonnen, Tausende Beschäftigte aller Nahverkehrsbereiche von Sao Paulo ebenfalls

[28. April 2017] Generalstreik in BrasilienDie Beschäftigten der Petrobras begannen den Streik quer durchs Land in allen Einrichtungen von Förderplattformen bis zu Verteilstationen mit hundertprozentiger Teilnahme, die Busfahrer, Lokführer und Metrobeschäftigten von Sao Paulo bis auf eine Metrolinie ebenfalls. 100 Jahre nach dem ersten Generalstreik der brasilianischen Geschichte – und mehr als 20 Jahre nach dem Letzten – mobilisiert der Streikaufruf weit über die Gewerkschaftsmitgliedschaft hinaus, über soziale Bewegungen und demokratische Organisationen, auch indigene Netzwerke und Frauenorganisationen mobilisieren gegen die Wunschregierung der Unternehmerverbände und ihr antisoziales und antidemokratisches Kampfprogramm. Der systematische Rentenklau und die gerade eben parlamentarisch bearbeitete Entgrenzung von Leiharbeit, die die Regierung Temer im Auftrag des Kapitals durchpeitschen soll, tun genau das, was der Vorsitzende des größten Gewerkschaftsbundes, Vagner Freitas von der CUT gesagt hatte: „Am besten mobilisiert Temer für den Generalstreik“. Mit der Regierung auf faktischer Tauchstation und begleitet von zahllosen Drohungen von teuer bezahlten Richtern (deren Luxusrenten unangetastet bleiben) gegen Streikende, haben es nun die Unternehmer selbst übernehmen müssen, sich zum Streik zu äußern – für den sie natürlich keinerlei Grund sehen… Siehe dazu erste Berichte vom Streikbeginn und Verweise auf Streikticker:

  • „Cobertura Nacional: veja o que vai parar em todo o país“ am Abend des 27. April 2017 bei Esquerda Online externer Link war die letzte und daher aktuellste der Zusammenstellungen der Streikbeschlüsse (und entsprechenden Versuchen per Repression einzuschüchtern) von lokalen und regionalen Gewerkschaften aller Bundesstaaten. Was insofern von Bedeutung ist, als manche Gewerkschaften solche Beschlüsse spät gefasst haben – das Beispiel die der Busfahrer von Sao Paulo, die in der am besten besuchten Vollversammlung der Gewerkschaftsgeschichte einstimmig die Teilnahme beschlossen – am 26. April. Und damit nach Metro (diese trotz gerichtlichem Verbot) und Lokalbahnen den öffentlichen Nahverkehr in der größten Stadt des Landes mit dem Vollstreik getroffen haben. Alle Flughäfen werden ebenso bestreikt, wie die größten Handelshäfen, Santos etwa
  • Generalstreik Brasilien am 28.4.2017: 6.000 Schuharbeiter in einem Ort den keiner kennt, beteiligen sich (erstmals) an einer gewerkschaftlichen Aktion

    „Minuto a Minuto #BrasilemGreve“ am 28. April 2017 bei Brasil de Fato externer Link ist der umfassendste Streikticker an diesem Tag der bis 6 Uhr morgens (11 Uhr BRD) bereits von zahlreichen Straßen- und Brückenblockaden berichtet, wie auch vom erstmalig zu 100% befolgten Streik in einer Schuhfabrik des Landesinneren mit 6.000 Beschäftigten und vieles, vieles andere mehr – bilder von menschenleeren Busbahnhöfen in mehreren Landeshauptstädten inbegriffen, das darauf hindeutet, dass dieser Generalstreik ein Erfolg werden kann