Polizei schiesst auf Demonstration von Rana Plaza

Vor dem Werk – vor den Resten des Werkes, wo immer noch die Körper von Opfern liegen – haben sie für Entschädigungen und bessere Arbeitbedingungen demonstriert – wieder einmal, wie schon so oft. Straßen blockiert. Und die Polizei Bangladeschs, samt den Behörden – unfähig irgendwie gegen die Kapitalverbrechen der bengalischen, europäischen und nordamerikanischen Unternehmen vorzugehen – ist keinesfalls unfähig, gegen Opfer und ihre Angehörige vorzugehen. Sie sollen die Straße freimachen, so ein Polizeioffizier: Man habe dann in die Luft geschossen. Was TeilnehmerInnen ganz anders darstellen. Der Bericht “Bangladesh police open fire at collapsed garment factory protestexterner Link von Jason Burke and Saad Hammadi am 05. Juni 2013 im Guardian