[1. Mai 2019] Das algerische Regime will keine Gewerkschaftsdemonstrationen: Tränengas und Knüppel in Algier

Eine Demonstration in Algier am 26.2.2019 - nicht nur an den Freitagen wird gegen das "5. Mandat" für Bouteflika protestiert...Die verschiedenen unabhängigen Gewerkschaften in Algerien hatten ausdrücklich dazu aufgerufen, an diesem 1. Mai deutlich zu machen, dass die Gewerkschaften insgesamt fester Bestandteil der Massenbewegung sind, die seit Wochen in Algerien, nach dem Rücktritt des früheren Präsidenten ein Ende des Systems fordern, dessen Personifizierung der Zurückgetretene lediglich war. Eine Positionierung, die eben dieses Regime nun überhaupt nicht hinnehmen möchte, weswegen es „Knüppel frei“ für die Polizei, vor allem in der Hauptstadt Algier hieß. Der Beitrag „„Travailleurs et syndicats au cœur de la contestation pour ce 1erMai“ am 01. Mai 2019 bei Le Journal Afrique externer Link (Twitter-Kanal) ist ein kurzer Videobericht von der Demonstration in Algier bei ihrem Beginn, bevor die Demonstration von der Polizei angegriffen wurde. Siehe dazu einen weiteren Beitrag zur Demonstration in Algier – und zu einer Aktion gegen den Vorstand der größten Gewerkschaftsföderation Algeriens:

  • „Fête des travailleurs : Gaz lacrymogène et des coups à Alger“ am 01. Mai 2019 bei El Watan externer Link ist die Meldung über die Blockade des Demonstrationszuges durch die Polizei, wodurch sich aber die DemonstrantInnen nicht abhalten ließen ihre Aktion fortzusetzen, und dann Tränengas und Knüppel zum Einsatz kamen. In der Meldung wird auch berichtet, dass eine weitere Demonstration vor dem Gebäude des Vorstandes des offiziellen Gewerkschaftsbundes UGTA stattfand, auf der der Rücktritt des Vorstandes und ein Prozess gegen den ewigen Vorsitzenden der UGTA, Sidi Said gefordert wurde.