express – Zeitung für sozialistische Betriebs- und Gewerkschaftsarbeit – Ausgabe 10/2014

 

Ausgabe: Heft 10/2014

Gewerkschaften Inland

  • Anton Kobel: »Karstadt, Tengelmann, Amazon & Co. – Im- und Expressionen aus dem Einzelhandel«
  • Mia Lindemann: »Heimarbeit« – über Gewerkschaftspraxis in der Altenhilfe, Teil II
  • »Verkehrte Verhältnisse« – Interview mit Kirsten Huckenbeck über die Arbeit der Anlaufstelle MigrAr
  • »Fremdschämen am Einheiztag« – Protest gegen den polizeilichen Rauswurf von Flüchtlingen beim DGB Berlin-Brandenburg
  • »Kasernierung schadet allen« – ver.di-Sicherheitsleute zu den Misshandlungen in Flüchtlingsheimen
  • »Waidmannsunheil« – Resolution der Konferenz gegen Betriebsräte-Mobbing

Betriebsspiegel

  • Willi Hajek: »Fralib – Sieg der Teelefanten« – über den Erfolg der BetriebsbesetzerInnen in Marseille

Internationales

Rezensionen

  • Anton Kobel: »Blick zurück und Wissen für nach vorn!« – Sammelband zur Geschichte der Arbeiterbewegung in Mannheim
  • Stefan Schoppengerd: »Nicht einzeln handeln« – Sammelband zum Einzelhandelsstreik 2013

Weitere Informationen

Register älterer Ausgaben

Kontakt und Bezug

Bestellungen an:
Redaktion express / AFP e.V.
Niddastr. 64
60329 Frankfurt a.M.
Tel.: ++49 (0)69 - 67 99 84
email: express-afp@online.de

Bezugsbedingungen

  • Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der politischen Bildung (AFP) e.V.
  • Der express erscheint 10 mal im Jahr (davon mit 2 Doppelnummern)
  • Der express kostet 35 € im Normal-Abonnement, 18 € für Erwerbslose, Azubis und Studierende sowie 12 € im Hartz IV-Spezial-Abo.
  • Der express kostet im Förder-Abonnement mindestens 60,00 € (5 € mtl.), entsprechende Spendenbescheinigungen werden automatisch ausgestellt
  • Einzelausgaben des express sind zum Preis von 3,50 € zzgl. Porto und Versand erhältlich
  • Außerdem gibt es ein Probe-Abonnement mit 4 Ausgaben des express für 10 € (allerdings nur gegen Vorkasse: bar, Scheck, Briefmarken) oder ein kostenloses Probeexemplar.