Zentralafrikanische Republik

Schmetterling im Anflug

Pünktlich zum Afrika-Gipfel in Paris begann eine neue französische Militärintervention. In der Zentralafrikanischen Republik sollen die Kämpfe der Milizen beendet werden. Artikel von Bernhard Schmid in der Jungle World vom 12.12.2013 externer Link

Als die bewaffneten Kräfte der Seleka (Koalition) am Samstag 23. März die Hauptstadt Bangui einnahmen, starben auch 13 südafrikanische Soldaten, die sich ihnen entgegenstellten. Der gestürzte François Bozizé (selbst vor zehn Jahren per Putsch an die Macht gekommen) war erst am Tage vorher von einem Auslandsbesuch zurückgekommen – aus Südafrika…Jetzt gibt es nicht nur eine transnationale Debatte darüber, wer in der Zentralafrikanischen Republik welche Interessen vertritt, sondern auch in Südafrika die Forderung nach einer Untersuchungskomission wird in dem Beitrag “Zuma sous le feu des critiques après la mort de 13 soldats sud-africains en Centrafriqueexterner Link von Vincent Duhem am 25. März 2013 bei jeune afrique berichtet

Siehe dazu auch:

Gleich zwei Lehrerstreiks – der höheren und der Grundschulen sowie zwei Protest-Stadtteile in der Hauptstadt – kein ganz leichter Beginn für die neue Regierung der ZAR. Die Lehrergewerkschaften streiken für Jahresprämien beziehungsweise dauerhafte Übernahme in den Staatsdienst, die Stadteilproteste richten sich gegen die ausbleibende Wasserversorgung und gegen ein Verbot des Straßenhandels – die Meldung “Luttes sociales en Centrafriqueexterner Link bei Solidarité Ouvrière am 16. Februar 2013